| BR24

 
 

Bild

Thomas Gottschalk bei einer Lesung
© dpa

Autoren

© dpa

Thomas Gottschalk bei einer Lesung

Mit "Gottschalk liest?" wird Thomas Gottschalk ab Frühjahr 2019 mit einer neuen Literatursendung im BR Fernsehen zu sehen sein. Vier Mal im Jahr wird er dafür mit Gästen über ihre Neuveröffentlichungen und andere Kulturthemen sprechen. "Wir freuen uns sehr, mit Thomas Gottschalk einen großen Entertainer für eine Büchersendung des BR zu gewinnen", sagte BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik. "Mit „Gottschalk liest?“ wollen wir die Freude am Lesen einem breiten Publikum nahebringen – wir wollen zeigen, dass Lesen Spaß macht, Neugierde weckt und damit die Literatur fördern."

Nicht nur sein Lehramtsstudium mit den Fächern Germanistik und Geschichte zeugt von Gottschalks Nähe zur Literatur, auch danach haben Bücher ihn sein Leben lang begleitet. Unvergessen ist seine Gesprächssendung "Aus gegebenem Anlass" mit Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki 2008. Dieser ermutigte Gottschalk schon damals, es einmal mit dem ernsteren Fach zu versuchen. Ebenfalls in Erinnerung geblieben ist Gottschalks Auftritt 2017 im "Literarischen Quartett", als er beeindruckend fachkundig Peter Handke besprach.

Bücherschrank > Kleiderschrank

Auch Thomas Gottschalk fühlt sich reif für eine Büchersendung: "Zum Lesen haben die meisten heute eine App – ich habe zumindest drei Semester Germanistik." Mit Blick auf den kürzlichen Verlust seines Hauses in Kalifornien durch die dortigen Waldbrände fügt er hinzu: "Auch wenn mir das keiner glaubt: Bevor beide verbrannten, war mein Bücherschrank größer als mein Kleiderschrank. Was ich getragen habe ist weg, was ich gelesen habe nicht!"

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!