BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Tag der Befreiung: Weiße Fahnen in ganz München | BR24

© BR/Julia Haas

In ganz München werden zum 75. Jahrestag der Befreiung weiße Fahnen gehisst.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Tag der Befreiung: Weiße Fahnen in ganz München

Am Donnerstag jährt sich die Befreiung Münchens von den Nationalsozialisten zum 75. Mal. Zum Gedenken an diesen Tag sollen in ganz München weiße Fahnen gehisst werden.

2
Per Mail sharen

Am 30. April 1945 marschierten US-Soldaten der Rainbow Division in München ein, um die Herrschaft der Nationalsozialisten zu beenden. Mit ihrer Aktion wollen Künstler Wolfram Kastner und Grafikdesigner Michael Wladarsch an den Tag der Befreiung erinnern.

Am Münchner Marienplatz, dem Lenbachhaus, an der Staatskanzlei oder am Bayerischen Landtag wurden am Donnerstag weiße Fahnen gehisst. 14 Fahnen wehen alleine vor dem Rathaus. Sogar der Olympiaturm wird weiß angestrahlt.

Nach 75 Jahren: Endlich weiße Fahnen in München

An über 40 Standorten wurden weiße Flaggen gehisst. Für Wolfram Kastner ist das ein großer Erfolg. Er freue sich, dass nach 75 Jahren endlich weiße Fahnen in München hängen.

Der Künstler wollte damals schon zum 50. Gedenktag eine weiße Flagge am Münchner Rathaus hissen. An der Stelle, an der früher die Hakenkreuzfahne hing. Damals wurde seine Bitte abgelehnt.

Gutes Zeichen nach außen

Auch im Oktober vergangenen Jahres hieß es noch, dass die Stadt nichts machen wolle, um an den Tag der Befreiung zu erinnern. Umso glücklicher ist der Künstler jetzt, dass sich doch so viele Münchner Institutionen beteiligen wollen:

"Das ist ein gutes Zeichen für die ehemalige Hauptstadt der Bewegung." Wolfram Kastner, Künstler

Jeder darf mitmachen: Flagge zeigen

Wolfram Kastner und Michael Wladarsch hoffen nun, dass das keine einmalige Aktion war und sich die Beflaggung möglicherweise sogar jedes Jahr wiederholt.

Außerdem würden sich die beiden wünschen, dass noch mehr Münchner Bürger mitmachen und weiße Tücher in die Fenster und auf Balkone hängen. Die Aktion läuft noch bis zum 8. Mai, dem Tag der offiziellen Kapitulation.

Zeichen für Freiheit und Frieden - in Zeiten von Corona

Ansonsten mussten dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie alle Veranstaltungen, Vorträge und Versammlungen abgesagt werden. Sogar Angehörige der Rainbow Division wären dieses Jahr angereist. Wolfram Kastner und Michael Wladarsch hatten zum Beispiel ein Fest der Freiheit auf dem Marienplatz geplant und eine Ausstellung auf Litfaßsäulen. Umso wichtiger sei es, trotzdem öffentliche Zeichen zu setzen für Freiheit und Frieden, so die Initiatoren.

Das Projekt wird vom Münchner Kulturreferat gefördert und steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter. Auch er betont in einem Schreiben, dass es ihm wichtig sei, andere Formen des Erinnerns zu finden. Mit dieser Kunstaktion und einer Beflaggung von ganz München könne man die historische Ereignisse zurück ins kollektive Gedächtnis bringen.

Online-Ausstellung zum Tag der Befreiung

Da keine Ausstellungen möglich sind, soll dem Tag der Befreiung eine virtuelle Ausstellung gewidmet werden. Wolfram Kastner und Michael Wladarsch haben deshalb dazu aufgerufen, Fotos zu schicken. Gewünscht waren Fotografien, die zu dieser Zeit gemacht wurden. Die Rückmeldung war laut Wolfram Kastner leider eher mäßig mit eher bekannten Motiven, aber immerhin. Die Online-Ausstellung wird am 30. April eröffnet.

© BR/Melina Geyer

Auch das Lenbachhaus unterstützt die Aktion.

© BR/Julia Haas

Grafikdesigner Michael Wladarsch und Künstler Wolfram Kastner haben die Aktion ins Leben gerufen.

© BR/Julia Haas

Das Residenztheater hat ebenfalls ein weißes Banner aufgespannt.

© BR/Markus Konvalin

Sogar der Olympiaturm wurde zum Tag der Befreiung weiß angestrahlt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!