BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Stress abbauen: Tipps für mehr Gelassenheit | BR24

© BR

Regelmäßiger Stress gefährdet die Gesundheit. Doch wie kann man im Alltag für mehr Leichtigkeit und Gelassenheit sorgen? Die Psychologin Ingrid Hoinkis gibt ihren Patienten Tipps für weniger Stress im Leben.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stress abbauen: Tipps für mehr Gelassenheit

Regelmäßiger Stress gefährdet die Gesundheit. Doch wie kann man im Alltag für mehr Leichtigkeit und Gelassenheit sorgen? Die Psychologin Ingrid Hoinkis gibt ihren Patienten Tipps für weniger Stress im Leben.

Per Mail sharen
Teilen

Die gute Nachricht zuerst: Gelassenheit und Leichtigkeit lassen sich trainieren. Doch: Was verursacht eigentlich Stress? Sind es äußere Gegebenheiten oder ist man es vielleicht auch selbst? Ingrid Hoinkis ist Psychologin und hält zum Thema "Weniger Stress" Vorträge in der Lauterbacher Mühle, einer Klinik im oberbayerischen Seeshaupt. Sie gibt Tipps, wie man Stress im Alltag mindern kann:

1. Achten Sie auf Warnsignale Ihres Körpers. Unser Körper gibt uns in jeden Moment Auskunft darüber, wie wir mit ihm umgehen, wenn wir ihn wahrnehmen.

2. Tun Sie Dinge, die Ihnen Freude bereiten.

3. Laden Sie den Genuss immer wieder in ihr Leben ein.

4. Pflegen Sie die sozialen Kontakte, bei denen Sie sich wohl fühlen.

5. Bewegen Sie sich regelmäßig, werden Sie körperlich aktiv.

6. Fühlen Sie sich dankbar und wertschätzen Sie das, was sie bereits haben.

7. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst.

6. Lernen Sie, sich abzugrenzen und anderen Menschen auch mal ein Nein zuzumuten.

8. Nicht immer versuchen, drei Dinge auf einmal zu machen. Sondern dem die Aufmerksamkeit schenken, was Sie gerade tun.

9. Eigene Erwartungen und die Erwartungen anderer überprüfen.

Was kann Stress auslösen?

Stress wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst. Dabei sind die Folgen von ständigem Druck und innerer Anspannung nicht zu unterschätzen. Denn dauerhafter und belastend erlebter Stress löst nicht nur körperliche Erkrankungen aus, sondern schadet auch der Seele. Doch welche Faktoren können zu Stress und Überlastung führen?

1. Innere Einstellungen: Ich bin übertrieben leistungsorientiert und will perfekt sein, ich will immer alles selbst machen und möglichst alles unter Kontrolle haben.

2. Gedanken und Selbstgespräche, die das Angst- und Stresslevel erhöhen: Das geht bestimmt schief, das schaffe ich nie!

3. Perfektionistische Leistungsgedanken: Ich muss immer alles richtig machen.

4. Überhöhte Erwartungen an andere: Wieso macht er/sie das so?

Was kann Stress mindern?

Am Besten wäre es, überhaupt nicht in den Stress zu kommen. Auch dafür hat Ingrid Hoinkis hilfreiche Tipps:

1. Unabänderliches akzeptieren.

2. Erkannte Stresssituationen vermeiden (zum Beispiel zu spät ins Bett gehen, Termine zu eng aufeinander legen).

3. Im Tagesablauf so oft wie möglich einen Rhythmus von Anspannung und Erholung finden.

4. Ausreichend schlafen.

5. Berufliche Überaktivitäten abbauen.

6. Erholungszeiten wie Feierabend, Wochenenden sollten der Erholung dienen und nicht zum zusätzlichen Stress werden.

Mehr zum Thema "Gelassenheit" gibt es in STATIONEN am Mittwoch, 19. Februar 2020 um 19 Uhr im BR-Fernsehen und in der BR-Mediathek.