BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Sternstunden-Projekt: Förderunterricht im Libanon | BR24

© BR/ STATIONEN
Bildrechte: BR/ STATIONEN

In einem Land, das von Wirtschaftskrisen und Korruption geprägt ist, werden oft die Schwächsten vergessen. Deshalb setzt sich der Verein Orienthelfer e.V. für die Förderung von Kindern mit Lern- und geistigen Behinderungen im Libanon ein.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sternstunden-Projekt: Förderunterricht im Libanon

In einem Land, das von Wirtschaftskrisen und Korruption geprägt ist, werden oft die Schwächsten vergessen. Deshalb setzt sich der Verein Orienthelfer e.V. für die Förderung von Kindern mit Lern- und geistigen Behinderungen im Libanon ein.

Per Mail sharen
Von
  • Ralph Gladitz
  • Christina Fuchs

Im Libanon leben eineinhalb Millionen syrische Flüchtlinge, eine halbe Million davon sind Kinder. Zwei von ihnen sind die sechsjährige Rohaa und ihr zwei Jahre älterer Bruder Mustafa. Auch wenn man es ihnen nicht ansieht, die beiden brauchen eine besondere Förderung. Die Kinder hängen in ihrer Entwicklung zurück, sind lernbehindert.

Mustafa trägt viele Ängste in sich, hat seine Gefühle oft nicht unter Kontrolle und kann sich kaum konzentrieren. Seine Schwester Rohaa muss ebenfalls aufholen. Sie ist extrem schüchtern und in ihren Bewegungen wie im Denken sehr langsam. Eine Sprachtherapeutin hilft ihr im Einzeltraining, sich weiterzuentwickeln. Ihr Bruder Mustafa lernt zusammen mit einer Therapeutin, sich zu entspannen und zu sich zu kommen. Mit jeder Therapiestunde fühlt er sich besser und kann das, was er in seinen jungen Jahren schon erleben musste, für sich verarbeiten. Sein Selbstbewusstsein steigt dadurch und er beginnt, anderen wieder zu vertrauen.

Förderprogramm für libanesische und syrische Kinder

Hilfe bekommen die beiden Kinder von der libanesischen Hilfsorganisation Acsauvel. Sie kümmert sich seit Jahrzehnten um Kinder mit motorischen oder emotionalen Störungen oder einer Behinderung. Egal ob Libanesen oder syrische Flüchtlingskinder, sie alle werden unterrichtet und therapiert.

Acsauvel wurde 1979 gegründet und fördert seither Kinder mit geistiger Behinderung. Der Verein unterhält östlich von Beirut ein Förderzentrum für Menschen mit geistiger Behinderung. Dort bieten sie Unterstützung von der Frühförderung bis zur Berufsausbildung.

Die anhaltende Wirtschaftskrise im Libanon wirkt sich jedoch auch auf Acsauvel aus. Die Spendeneinnahmen sind stark zurückgegangen. Seit 2017 setzt sich Orienthelfer e.V. mit finanzieller Unterstützung von Sternstunden für die Flüchtlingskinder mit besonderen Bedürfnissen im Libanon ein.

Förderung für zuhause während der Corona-Krise

Seit dem Herbst können die Kinder Corona-bedingt nicht mehr zu ihrer Therapie und zum Unterricht gehen. Die Helfer von Acsauvel haben sofort umgedacht: In der Förderschule bereiten sie Schulaufgaben vor, entwickeln Lernspiele, drehen Videos für Sport- und therapeutische Übungen – und bringen alles zu den Kindern nach Hause.

Daneben werden die Mitarbeiterinnen von Acsauvel derzeit zudem zu Nothelfern, die das Überleben vieler syrischer Flüchtlingsfamilien sichern. Ohne die Hilfe aus Deutschland stünden sie völlig alleine da.

"Acsauvel ist zu dieser Zeit viel mehr als eine Schule. Wir besorgen Sachen zum Anziehen, und Medikamente, wir helfen mit Barzahlungen, und haben mit dem Orienthelfer e.V. Essenspakete gepackt, dir wir an die Familien ausgeliefert haben." Janine Weber-el Meouchy, Vize-Präsidentin Acsauvel

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!