BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Star Wars: Küssende Frauen zu freizügig? | BR24

© picture alliance / Everett Collection/ LUCAS FILM

Schauspielerin Daisy Ridley - Rey in neuem Star Wars Film

4
Per Mail sharen
Teilen

    Star Wars: Küssende Frauen zu freizügig?

    Eine Szene in dem aktuellen Star Wars Film "Der Aufstieg Skywalkers" zeigt zwei Frauen, die sich küssen. In Singapur und in Dubai scheint Disney diese Szene herausgeschnitten zu haben.

    4
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Szene ist nur wenige Sekunden lang und sie sorgt in einigen Teilen der Welt für Aufsehen: Zwei Frauen, zwei Widerstandskämpferinnen, küssen sich. Das ist eigentlich kaum der Rede wert, würde es nicht auf der Weltbühne passieren, nämlich im neuen Teil des Star Wars Epos.

    Auf Twitter hatte diese Szene in den letzten Tagen für viele Diskussionen gesorgt. Teile der LGBTIQ-Community freuten sich über den gleichgeschlechtlichen Kuss. Anderen ist der Kuss nur ein Vorwand, um den Film in der Community zu vermarkten.

    Nach Angaben der BBC scheint die kurze Kuss-Szene jedoch in einigen Teilen der Welt nicht zu sehen zu sein. Darunter Singapur und den Vereinigten Arabischen Emiraten. In Singapur hat Disney selbst die entsprechende Szene herausgeschnitten, wohl damit der Film bereits für Jugendliche ab 13 Jahren freigegeben ist. Mit der Kuss-Szene wäre wohl ein höheres Mindestalter nötig gewesen, so die BBC.

    Kussszene in China gezeigt, in Dubai nicht

    In China wurde der Film mit der Kuss-Szene gezeigt. In den Vereinigten Arabischen Emiraten jedoch nicht. In Singapur gibt es keine gleichgeschlechtliche Ehe. Homosexualität ist strafbar. Singapur ist mehrheitlich buddhistisch, mit christlichen und muslimischen Minderheiten.

    Straight-Washing bei Blockbustern

    Dass Szenen, die homosexuelle Liebe zeigen, aus Hollywood-Blockbustern entfernt werden ist nichts neues. Seit mehreren Jahren gibt es eine Diskussion um sogenanntes "Straight Washing". Schwule oder lesbische Charaktere werden entsprechend heterosexuell (straight) dargestellt, damit die Filme in konservativen Absatzmärkten ebenfalls gezeigt werden können. 2018 war das der Fall mit "Bohemian Rhapsody" um den schwulen Queen-Sänger Freddie Mercury. In China wurden Teile aus dem Film geschnitten, in denen Mercury eindeutig als schwul dargestellt wird.

    Star Wars: Umsatz hinter Erwartungen

    Ob die Kuss-Szene Auswirkungen auf die Umsätze des Films hat ist unklar. Sicher aber ist: Der dritte Teil der dritten Star War Trilogie ist weniger erfolgreich als sein Vorgänger. An seinem ersten Wochenende spielte er nach Angaben der Branchenseite "Box Office Mojo" 175,5 Millionen Dollar (etwa 158 Millionen Euro) in Nordamerika ein.

    Damit sei zwar die Erwartung des Filmstudios Disney übertroffen worden, viele Analysten hatten allerdings mit Einnahmen von mehr als 200 Millionen gerechnet. Außerhalb Nordamerikas spielte "Der Aufstieg Skywalkers" demnach 198 Millionen Dollar ein - darunter knapp 22 Millionen Dollar in Deutschland.