Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

So klingt das neue Album "A Bath Full Of Ecstasy" von Hot Chip | BR24

© Ronald Dick

Die Londoner Band Hot Chip

Per Mail sharen
Teilen

    So klingt das neue Album "A Bath Full Of Ecstasy" von Hot Chip

    Hot Chip gelten als eine der intelligentesten Popbands dieser Zeit. In ihrem Sound vereinen sie schon immer elektronische Clubmusik mit tanzbaren Indie-Vibes. Doch ihr neues Album "A Bath Full Of Ecstasy" droht zu sehr in den Mainstream abzudriften.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bei Hot Chip gehörten House und Pop immer zusammen. Sie haben der Clubmusik eine Melancholie, Seele und gute Texte mit gegeben und auf subtile Weise Emotionalität mit ausgelassener Tanzbarkeit vermischt. Dass ihnen das auch auf ihrem siebten Album gelingen wird, ist beim Einstieg in die Platte aber erst mal nicht zu erwarten.

    "A Bath Full Of Ecstasy" beginnt mit "Melody Of Love" erschreckend platt: Es ist ein dumpf anmutendes Stück, das zart beginnt und sich stetig zu einer technoiden, bombastischen und überproduzierten Stadionhymne entwickelt, in die etwas unmotiviert ein Gospelsample eingefädelt ist. Auch die bereits vorab veröffentlichte Single "Hungry Child" überzeugt vor allem durch das dazugehörige sehr innovative Video und weniger mit der Musik.

    Kürzlich verstorbener Philippe Zdar an Produktion beteiligt

    Der im Popgeschäft überstrapazierteste Soundeffekt der letzten Jahre, Autotune, wird ebenfalls eingesetzt, dankbarerweise aber nur auf dem Titeltrack. Verstehen wir es als Hinweis darauf, dass Hot Chip auch nach 20 Jahren im Musikgeschäft nicht bei sich selbst stehengeblieben sind, sondern wissen, wie Popmusik heutzutage funktioniert. Es ist aber auch ein Fingerzeig darauf, dass Hot Chip so etwas nicht brauchen und anders funktionieren als die anderen. Denn ohne die unverfälschte Stimme von Alexis Taylor wären Hot Chip eben nicht Hot Chip.

    Auf dem neuen Album kommt nun auch Disco mit ins Spiel. Vor allem die beiden Tracks "Why Does My Mind" und "Spell" sind dem großen Discoformat verpflichtet. Verantwortlich dafür dürften die neuen Produzenten der Band sein. Hot Chip haben sich den kürzlich verstorbenen Franzosen Philippe Zdar und den Schotten Rodaidh McDonald als Produzenten geleistet. Zdar war bekannt für sein French-House-Duo Cassius und seine Arbeit mit Bands wie Phoenix. McDonald hat mit The XX, David Byrne und Sampha gearbeitet. Beide haben dabei deutliche Spuren im Sound hinterlassen.

    © Domino Recording Co Ltd

    "A Bath Full of Ecstasy" von Hot Chip

    Musik und Ekstase

    Die Sanftheit, mit der Hot Chip ihre Songs bei Hits wie "Boys From School" veredelt haben, kehrt gegen Ende des Albums zurück. Die Mischung aus ekstatisch betanzbarem Sound und der hohen Emotionalität ohne damit im Kitschsumpf zu landen, ist eine der großen Qualitäten von Hot Chip.

    "A Bath Full Of Ecstasy". Klar, bleibt man an so einem Titel erst mal hängen. Er ist aber mehr als nur ein griffiges Bonmot. Es ist ein Verweis auf musikalische Einflüsse, die sich in der Musik von Hot Chip wiederfinden. Joe Goddard und Alexis Taylor, die beiden Gründungsmitglieder von Hot Chip, kennen sich von der Schule, beide sind über 40 und haben die frühen Raves Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre miterlebt, ebenso wie die Northern Soul Revivals.

    Für beides gab es eine große Szene im damaligen London. Ecstasy stand auch, aber nicht nur für einen Gefühlszustand, den Musik zu erzeugen vermochte. Es trug zum beseelten Dauergrinsen der Tänzer bei. Seitdem steht für viele die Droge Ecstasy in einer unheiligen Verbindung mit Clubmusik. Es kam Techno, es kam House und es kamen verschiedene Veränderungen und Mutationen. Hot Chip sind mit dem Soundtrack dieser Zeit musikalisch sozialisiert und kennen die Folgen.

    Dem Mainstream hinterher

    Auf "A Bath Full Of Ecstasy" haben Hot Chip nun eine kommerziellere Richtung eingeschlagen, haben ihren Stil beibehalten, bedienen teilweise aber allzu demonstrativ den Mainstream der Massenbeschallung. Man sollte sich dennoch nicht davon abhalten lassen, Hot Chip gut zu finden. Noch immer gehören sie zu den intelligenteren Popbands dieser Zeit und wir hoffen auf ihr nächstes Album.

    "A Bath Full Of Ecstasy" von Hot Chip erscheint am 21. Juni bei Domino Records.

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!

    Die tägliche Dosis Kultur – die kulturWelt als Podcast. Hier abonnieren!