BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Sibler für Verlegung von Landesausstellung nach Regensburg | BR24

© BR

König Ludwig II ist immer ein Publikumsmagnet - und das könnte in Coronazeiten zum Problem werden: Abstandsregeln gelten, Platz könnte da zur Mangelware werden. Ein Grund für die Ortswechsel-Überlegungen zur Landesausstellung 2021.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sibler für Verlegung von Landesausstellung nach Regensburg

Wissenschaftsminister Bernd Sibler hält eine Verlegung der Bayerischen Landesausstellung 2021 nach Regensburg für die „einfachste Lösung“. Grund sind Corona-Auflagen. Eigentlich sollte die Ausstellung im Schloss Herrenchiemsee stattfinden.

Per Mail sharen

Wissenschaftsminister Bernd Sibler hält eine Verlegung der Bayerischen Landesausstellung 2021 nach Regensburg für die „einfachste und naheliegende Lösung“. Grund sind die Corona-Auflagen. Bei der Ausstellung sei mit Hunderttausenden Besuchern zu rechnen, sagte Sibler heute dem BR. Daraufhin habe man abgewogen, ob es womöglich Frustration erzeuge, wenn nur ein paar 100 Leute pro Tag in Herrenchiemsee eingelassen werden könnten.

Mehr Platz im Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Im Haus der Bayerischen Geschichte würden die Corona-bedingten Abstandsregelungen mehr Personen zulassen. Aufgrund der Sonder-Ausstellungsflächen wäre das Haus der Bayerischen Geschichte laut Sibler die „einzig gute Variante“. Die Regensburger seien schon intensiv darauf vorbereitet, so Sibler.

Schnellstmöglich Ort finden, damit Vorbereitungen beginnen können

Richard Loibl, der Chef des für das Museum zuständigen Hauses der Bayerischen Geschichte, sagte dem BR, man müsse jetzt schnellstmöglich einen Ort finden, bei dem man das Ursprungskonzept von Herrenchiemsee gut umsetzen kann. Im Haus der Bayerischen Geschichte wäre es „mit großem Aufwand“ möglich, die Landesausstellung 2021 zu zeigen.

Entscheidung soll in den kommenden Tagen fallen

Gestern haben sich die Verantwortlichen getroffen. Eine finale Entscheidung soll mit den betroffenen Landkreisen in den kommenden Tagen getroffen werden.

Eigentlich hat Herrenchiemsee die Zusage bekommen

Die Landesausstellung mit dem Titel „Götterdämmerung II – die letzten Monarchen“ wurde im Frühjahr 2018 an Herrenchiemsee vergeben. Im Mittelpunkt stehen die Jahre vom Tod König Ludwigs II. (1886) bis zum Ende des 1. Weltkriegs (1918) mit dem Niedergang der Monarchien in Deutschland unter Kaiser Wilhelm II. und Österreich mit Kaiser Franz Joseph und seiner aus Bayern gebürtigen Frau Elisabeth, genannt Sissi. Konzipiert war die Ausstellung für die im Rohbau verbliebenen Räume des Schlosses Herrenchiemsee.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!