BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bayerischer Buchpreis 2020: Preisverleihung live auf Bayern 2 | BR24

© Jens Malte Fischer (privat), Hamburger Institut für Sozialforschung, Annette Hauschild/ Ostkreuz, Gerald Zörner, Gunter Glücklich | Montage: BR

Nominiert für den Bayerischen Buchpreis (v.l.n.r.): Malte Fischer, Dorothee Elmiger, Hedwig Richter, Iris Wolff, Ulrike Draesner, Max Czollek

Per Mail sharen

    Bayerischer Buchpreis 2020: Preisverleihung live auf Bayern 2

    Sechs Bücher sind im Rennen um den Bayerischen Buchpreis. Drei Juroren diskutieren und entscheiden dann, welches Sachbuch und welcher Roman gewinnt, außerdem wird erstmals ein Publikumspreis vergeben. Zu hören live auf Bayern 2 ab 20:05 Uhr.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Kultur

    Es wird ein ungewöhnlicher Bayerischer Buchpreis diese Jahr: Zwar werden wie gehabt am 19. November die beiden besten deutschsprachigen Neuerscheinungen des Jahres in der Allerheiligenhofkirche der Residenz in München prämiert. Auch die öffentliche Diskussion der insgesamt sechs nominierten Bücher durch die Jury wird es geben, live übertragen auf Bayern 2 ab 20:00. Allerdings wird, anders als sonst, kein Publikum vor Ort zugegen sein. Auch die nominierten Autoren und Autorinnen werden nicht vor Ort sein, die Gewinner werden aber während der Übertragung live per Telefon zugeschaltet. Ebenfalls neu – und zwar ausnahmsweise nicht wegen Corona – ist der Bayern 2 Publikumspreis, über den noch bis zum 15. November online abgestimmt werden kann.

    Die nominierten Bücher jedenfalls sind so spannend wie eh und je: In der Kategorie Belletristik stehen ein Roman über den dadaistischen Künstler Kurt Schwitters und ein Generationenroman aus dem Banat zur Wahl – und ein Text, in dem buchstäblich alles auf Zucker ist. In der Kategorie Sachbuch geht es um "Gegenwartsbewältigung" – eine Replik auf die einst beschworene "Vergangenheitsbewältigung" –, um den großen Polemiker Karl Kraus und um die große Frage, was Demokratie für uns bedeutet.

    Alle nominierten Bücher im Überblick

    Sachbücher

    Belletristik

    Entscheidung und Preisverleihung an einem Abend

    Jeweils 10.000 Euro sowie eine Preisfigur aus Nymphenburger Porzellan erhalten die beiden preisgekrönten Autoren. Entscheiden darüber wird die dreiköpfige Jury des Bayerischen Buchpreises, der in diesem Jahr Sonja Zekri, Feuilletonchefin der Süddeutschen Zeitung, Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, und Knut Cordsen, Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks, angehören. Die Jury diskutiert die nominierten Titel jeder Kategorie 30 Minuten lang und stimmt anschließend über die Preisträger bzw. Preisträgerinnen ab.

    Ein Bayerischer Buchpreis 2020 steht schon fest: Der Astrophysiker und Wissenschaftsjournalist Harald Lesch wird mit dem Ehrenpreis des Ministerpräsidenten geehrt. Er bekomme die Auszeichnung für seine herausragende Arbeit als Wissensvermittler, der mit seinen Büchern hochkomplexe Phänomene und komplizierte Zusammenhänge der Wissenschaft für jedermann verständlich mache, wie Markus Söder mitteilte.

    Bayern 2 Publikumspreis erstmals vergeben

    Im Rahmen des Bayerischen Buchpreises wird dieses Jahr zum ersten Mal auch der Bayern 2 Publikumspreis verliehen. Nominiert für den Publikumspreis sind fünf andere Bücher, und zwar "Bretonische Spezialitäten" von Jean-Luc Bannalec, "Unsere Welt neu denken" von Maja Göpel, "Die Bagage" von Monika Helfer, "Trotzdem" von Ferdinand von Schirach und Alexander Kluge sowie "Stern 111" von Lutz Seiler. Wer den Publikumspreis gewinnt, können Sie noch bis zum 15. November mit entscheiden:

    Der Skandal beim Bayerischen Buchpreis 2019

    Im vergangenen Jahr war die Verleihung des Bayerischen Buchpreises von einem Eklat überschattet: Das damals nominierte, hochgelobte Buch von Cornelia Koppetsch "Die Gesellschaft des Zorns" wurde bei der Veranstaltung wegen schwerwiegender Plagiatsvorwürfe von der Jury zurückgezogen. Nicht nur die korrekte Zitierweise (Jury-Vorsitzende Sandra Kegel) des populären Sachbuchs wurde bezweifelt, sondern die Eigenständigkeit dieser wissenschaftlichen Publikation insgesamt. Koppetsch führe in "Die Gesellschaft des Zorns" Begriffe ein, die von anderen Wissenschaftler*innen stammen und übernehme "zeilenlang ganze Satzperioden ohne Angabe der Quelle", wie Jury-Mitglied Knut Cordsen zeigte. Inzwischen ist ein Disziplinarverfahren gegen die an der TU Darmstadt lehrende Soziologieprofessorin Cornelia Koppetsch eingeleitet worden.

    Der Bayerische Buchpreis wird am 19. November 20:00 Uhr in der Allerheiligen Hofkirche in München verliehen.

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!

    Die tägliche Dosis Kultur – die kulturWelt als Podcast. Hier abonnieren!