BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Hippie-Botschaft zeitgemäß: "Love & Peace" von Seasick Steve | BR24

© Bild: Rykodisc / Warner / Audio: BR

Seasick Steve veröffentlichte mit 50 Jahren sein erstes Soloalbum, nun erscheint "Love & Peace"

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hippie-Botschaft zeitgemäß: "Love & Peace" von Seasick Steve

Auf seinem zehnten Studioalbum testet Seasick Steve Grenzen aus. Blues fusioniert er mit Southern Rock, Soul und Americana. Und in seine Texte packt er alte Hippie-Ideale, die in einem gespaltenen Amerika plötzlich wieder sehr zeitgemäß wirken.

Per Mail sharen

Steven Gene Wold alias Seasick Steve ist ein Spätstarter. Mit über 50 veröffentlichte er ein erstes Soloalbum und erregte Aufsehen mit wilden Geschichten über sein früheres Leben als Landstreicher und Gelegenheitsarbeiter. Weil seine archaischen Blues-Songs gut dazu passten, hatte der nach Norwegen ausgewanderte Amerikaner damit vor allem in Europa großen Erfolg. Seine Vorliebe für abgetakelte, teils selbst gebaute Gitarren, sein weißer Vollbart, sein Outfit mit Jeans oder Latzhose und Käppi passten ebenfalls perfekt. Seasick Steve, der seine ersten Alben noch auf einem kleinen Indie-Label veröffentlicht hat, wechselte bald zu einem großen Konzern, tourte rund um die Welt und belegte mit seinen Alben regelmäßig vordere Hitparadenplätze in Großbritannien, Belgien und den Niederlanden.

Ein erdachter Lebenslauf

Als sich herausstellte, das Mr. Wold bei den Geschichten über sein unstetes Leben als Landstreicher und Gelegenheitsarbeiter reichlich übertrieben hatte, schadete das seiner Karriere kaum – denn die Wahrheit war genauso interessant. Schon als junger Mann hatte er in Paris Straßenmusik gemacht, in den USA und in Frankreich als Sessionmusiker gearbeitet, mit Bluesmusikern wie Son House und Hohn Lee Hooker gespielt. Zeitweise hatte er auch als Sanitäter und als Tontechniker gejobbt und es in den 1990ern in Seattle zu einem eigenen Gitarrenladen und einem eigenen Studio gebracht. Um die 50 Alben sind dort entstanden, unter anderem die Debüts von später berühmten Bands wie Modest Mouse und Bikini Kill, die Steven Wold beide als Produzent betreute.

Erfolg in Europa

Als Solokünstler hatte Seasick Steve erst Erfolg, nachdem er kurz nach der Jahrtausendwende seiner zweiten Frau in deren Heimat Norwegen gefolgt war. In Skandinavien fand er gleichgesinnte Musiker. Mit dem Schlagzeuger Dan Magnussen spielt er seit zwölf Jahren live und im Studio zusammen. Immer wieder wird Seasick Steve bei seinen Produktionen auch von prominenten Musikern unterstützt. Led-Zeppelin-Bassist John Paul Jones hat auf seinem Album "Hubcap Music" mitgespielt und ging anschließend mit auf Tournee. Auch KT Tunstall, Jack White und Nick Cave mit seiner kompletten Band Grinderman haben schon mit Seasick Steve aufgenommen. Auf dem neuen Album "Love & Peace" sorgen Gitarrist Luther Dickinson von den North Mississippi All Stars und Mundharmonika-Spieler Malcolm Arison von The BossHoss für Abstecher in Richtung Funk und Folk. Seasick Steve, wie immer sein eigener Produzent, reichert den Sound manchmal mit Feedback, Hall und Echo an, aber das Wesentliche der Songs ist dann doch meist eine simple Gitarrenlinie, ein stampfender Rhythmus und sein einprägsamer, immer leicht heiserer Gesang.

Friedensmotto für das Trump-Amerika

Blues und Boogie sind natürlich auch diesmal die Hauptzutaten des musikalischen Eintopfs, den der mittlerweile 69-jährige Musiker auf seinem zehnten Studioalbum anrührt. Dennoch ist das das bisher abwechslungsreichste Bluesalbum des Jahres, denn Seasick Steven mischt seinen Songs auch größere Portionen Funk, Soul und Americana bei und bricht so musikalisch auf zu neuen Ufern. Neu ist auch, dass Seasick Steve gelegentlich politische Botschaften in seine Songs einfließen lässt, vor allem beim Titelsong des Albums, der ein altes Hippie-Motto zitiert. Für Seasick Steve gehört das mit zu seiner Geschichte, hat er doch Ende der 1960er-Jahre tatsächlich in San Francisco im Stadtteil Haight-Ashbury gelebt, dem Mekka der Hippie-Bewegung. Und so ist es eigentlich nur folgerichtig, wenn er angesichts der Spaltung der USA unter dem gegenwärtigen Präsidenten Trump singt: "Try a little respect / Common courtesy / Just a little respect / Be nice to each other, you see / Gotta stop the hatred, now / Get back to love and peace."

"Love & Peace" von Seasick Steve ist auf CD, Vinyl und als Download bei Rykodisc / Warner erschienen.

© Rykodisc / Warner

"Love & Peace" von Seasick Steve

Die BR KulturBühne – ein Platz für Konzerte, Events, Debatten und auch großes Vergnügen. Hier geht's lang!

Aktuelle Debatten, neue Filme und Ausstellungen, aufregende Musik und Vorführungen... In unserem kulturWelt-Podcast sprechen wir täglich über das, was die Welt der Kultur bewegt. Hier abonnieren!