Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Schriftstellerin Mirjam Pressler ist gestorben | BR24

© dpa Bildfunk/Sven Hoppe

Schriftstellerin Mirjam Pressler ist im Alter von 78 Jahren gestorben

Per Mail sharen
Teilen

    Schriftstellerin Mirjam Pressler ist gestorben

    Die Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler ist tot. Sie starb im Alter von 78 Jahren in Landshut. Pressler schrieb mehr als 30 Kinder- und Jugendbücher, etwa "Nathan und seine Kinder". Außerdem übersetzte sie das Tagebuch der Anne Frank.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Nach langer, schwerer Krankheit sei Pressler im Alter von 78 Jahren in Landshut gestorben, teilte die Verlagsgruppe Beltz in Weinheim mit.

    Presslers Themen waren Kinder in Not und die Shoa

    Pressler war am 18. Juni 1940 in Darmstadt zur Welt gekommen. Sie wuchs in einer Pflegefamilie und im Heim auf, studierte dann Malerei und Sprachen in Frankfurt am Main und in München. Einige Zeit verbrachte sie in einem Kibbuz in Israel. In München arbeitete sie als Taxifahrerin und Verkäuferin, bevor sie 1980 mit ihrem Romandebüt "Bitterschokolade" über ein Mädchen mit Bulimie einen großen Erfolg landete.

    Presslers Geschichten handeln oft von unglücklicher Kindheit und Jugend, thematisiert werden aber auch der Holocaust und jüdisches Leben in Deutschland. Außerdem übersetzte sie mehr als 300 Werke, darunter Romane von Amos Oz. Aus dem Niederländischen adaptierte sie die Tagebücher von Anne Frank.

    Letzter Roman "Dunkles Gold" erscheint im März

    Für ihr Schaffen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Kurz vor Weihnachten wurde ihr das Große Bundesverdienstkreuz verliehen - für ihren Einsatz für die Völkerverständigung zwischen Israel und Deutschland sowie die Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht.

    Nach Angaben ihres Verlags wird im März Presslers letzter Roman erscheinen: "Dunkles Gold" schlage einen Bogen von den Pestpogromen im Mittelalter zu aktuellen antisemitischen Entwicklungen in Deutschland.

    Sendung

    B5 Kultur

    Autor
    • BR24 Redaktion
    Schlagwörter