| BR24

 
 

Bild

Archiv: Theateraufführung auf der Scherenburg
© BR

Autoren

Sylvia Schubart-Arand
© BR

Archiv: Theateraufführung auf der Scherenburg

Auf der Scherenburg in Gemünden am Main finden im kommenden Sommer wieder die Scherenburg-Festspiele statt. Am Dienstag (13.11.18) wurde das Programm vorgestellt. Auch der Kartenverkauf hat begonnen.

Theateraufführung: 15 Kinder aus der Region spielen mit

Drei Stücke werden vom 3. Juli bis zum 14. August auf die Bühne gebracht. Eröffnet wird mit der 1970er Jahre Schlagerrevue "Und es war Sommer" von Hilke Bultmann, inszeniert von Peter Cahn, dem künstlerischen Leiter der Scherenburg-Festspiele. Zur Unterstützung des Laien-Ensembles werden wieder Profi-Schauspieler und Musicaldarsteller eingeladen. Ab dem 5. Juli ist das Kinderstück "Jim Knopf und die wilde 13" von Michael Ende zu sehen. Die Inszenierung wird von der Geschäftsführerin der Scherenburg-Festspiele Julia Kiefer umgesetzt. Bei der Aufführung sollen auch 15 Kinder aus Gemünden mitspielen. Die dritte Premiere wird "Pension Schöller" am 10. Juli sein. Diese Produktion wird ausschließlich mit dem herausragenden Laienensemble besetzt. Wer die Inszenierung übernimmt, ist noch nicht klar. Ein Rahmenprogramm bestreitet unter anderem Kabarettist Rolf Miller.

Neue Spielstätte für 2020 geplant

Um das angedachte Neubauprojekt der Scherenburg-Festspiele hinter dem Burggelände zu stemmen, wandelt sich der bisherige Festspielverein zu einer gemeinnützigen Gesellschaft. Für rund 1,2 Millionen Euro ist eine festinstallierte Tribüne hinter der Burgmauer geplant. 600.000 Euro Förderung wurde bereits zugesagt. Mit der neuen Spielstätte würde der Burghof wieder ganzjährig für Besucher zugänglich sein. Zudem ist geplant, die Gastronomie und die Fluchtwege zu optimieren. Ziel ist es, die Tribüne bis 2020 bespielbar zu machen – dann feiern die Festspiele 30-jähriges Jubiläum.

Autoren

Sylvia Schubart-Arand

Sendung

BAYERN 1 am Vormittag vom 14.11.2018 - 11:30 Uhr