BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schauspieler Nick Cordero mit 41 Jahren an Covid-19 gestorben | BR24

© dpa-Bildfunk/Jason Szenes
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Jason Szenes

Der Schauspieler Nick Cordero ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben.

Per Mail sharen

    Schauspieler Nick Cordero mit 41 Jahren an Covid-19 gestorben

    Der Schauspieler Nick Cordero ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Ihm war unter anderem das rechte Bein abgenommen worden, und er hatte zwei Lungen transplantiert bekommen. Cordero starb am Sonntag im Alter von 41 Jahren.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Nach einem monatelangen Kampf gegen die Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Broadway-Schauspieler Nick Cordero am Sonntag im Alter von 41 Jahren in Los Angeles gestorben.

    Codero lag 95 Tage im Krankenhaus

    Ihm war seit der Diagnose der Erkrankung an Covid-19 Ende März unter anderem das rechte Bein abgenommen worden. Grund war ein Blutgerinnsel, eine Komplikation bei Coronavirus-Infektionen. Der Schauspieler war zwischenzeitlich komatös, kam Anfang Mai aber wieder zu Bewusstsein.

    Außerdem hatte er zwei Lungen transplantiert bekommen, 95 Tage lang lag er im Krankenhaus, wie seine Frau im April öffentlich machte. Prominente wie Zack Braff ("Scrubs", "Garden State"), Viola Davis ("Fences") und Lin-Manuel Miranda ("Hamilton") drückten in emotionalen Tweets ihr Beileid aus. "Ich kann es nicht glauben und es schmerzt überall", schrieb seine Frau Amanda Kloots in einem Posting auf Instagram.

    Kloots hatte den mehr als dreimonatigen Kampf ihres Mannes gegen das Coronavirus im Internet dokumentiert. Nach Angaben seiner Frau verlor er knapp 30 Kilogramm, weil seine Muskeln zurückgingen, und konnte Mitte Juni weder sprechen noch laufen. Sein Corona-Leidensweg sorgte weltweit für Anteilnahme.

    Der in Kanada geborene Cordero spielte unter anderem in "Rock of Ages" und "Waitress", für seine Rolle in "Bullets over Broadway" war er 2014 für den Theaterpreis Tony nominiert. Er hinterlässt einen einjährigen Sohn. Eine seit April laufende Spendensammlung für die Familie kam bis Montagvormittag (Ortszeit) auf fast 800.000 Dollar.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!