Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Schauspieler Andreas Wimberger ist tot | BR24

© dpa/pa

Andreas Wimberger

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schauspieler Andreas Wimberger ist tot

Andreas Wimberger spielte viele Jahre in der ARD-Reihe "Um Himmels Willen" mit. Zuletzt drehte er für die BR-Serie "Hindafing" und die Krimireihe "Die Toten von Salzburg". Nun ist er im Alter von 60 Jahren in München gestorben.

1
Per Mail sharen
Teilen

Der Schauspieler Andreas Wimberger ist tot. Er sei bereits am 11. September gestorben, teilte die Schauspielagentur Dietrich - Claudia Spies in München mit. Der 60-Jährige spielte neun Jahre lang in der ARD-Reihe "Um Himmels Willen".

Als Kulturreferent Treptow musste er sich in der Serie mit dem intriganten Kaltenthaler Bürgermeister Wöller (gespielt von Fritz Wepper) herumschlagen, welcher den Nonnen im Kloster das Leben schwer machte.

Er drehte zuletzt für "Hindafing"

Zuletzt drehte der Österreicher für das ZDF eine Folge der Krimireihe "Die Toten von Salzburg" sowie die zweite Staffel der BR-Serie "Hindafing" mit Maximilian Brückner, die Ende November im Ersten gezeigt wird. Wimberger war auch Sprecher in zahlreichen BR Hörfunk-Produktionen.

Wimberger und das Theater

Wimberger wohnte in München. Von 1978 bis 1980 studierte er am Mozarteum in Salzburg Klavier. Auch in diversen Theaterstücken war er zu sehen, so unter anderem in "Geschichten aus dem Wiener Wald" bei den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel.

Auszeichnung für Shakespeare

Für Auftritte bei den Festspielen in Bad Hersfeld verlieh ihm die Stadt gleich mehrere Auszeichnungen, unter anderem für seine Rolle des Benedikt in dem Shakespeare-Stück "Viel Lärm um nichts".

Video: Breaking Bad in Bayern - again

© BR

Als Bürgermeister von Hindafing ist Alfons Zischl, alias Maximilian Brückner, gescheitert. Aber als Held der BR-Serie Hindafing feiert er Erfolge. Jetzt kommt die zweite Staffel.