Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Nach Rollentausch: "Dem Pfarrer sei Fra" | BR24

© BR

Joachim Weichert ist "dem Pfarrer sei Fra", genauer: Er ist der Mann der ersten evangelischen Pfarrerin in der Gemeinde Zeitlofs und schmeißt den gemeinsamen Haushalt. Doch der Rollentausch ist schwieriger als gedacht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach Rollentausch: "Dem Pfarrer sei Fra"

Joachim Weichert ist "dem Pfarrer sei Fra", genauer: Er ist der Mann der ersten evangelischen Pfarrerin in der Gemeinde Zeitlofs im Landkreis Bad Kissingen und schmeißt den gemeinsamen Haushalt.

Per Mail sharen
Teilen

In Zeitlofs ist das Amt der Pfarrfrau reine Männersache. Eigentlich ist Joachim Weichert studierter Grafiker. Doch als er mit Mitte 40 überraschend seinen Job verliert, gibt es bei Familie Weichert einen Schichtwechsel: Er übernimmt den Haushalt und als "berufliche Umorientierung" wird er zur "Pfarrfrau".

Barbara Weichert erinnert sich noch genau an den schicksalhaften Morgen: 11 Uhr war es, als ihr Mann plötzlich wieder im Haus stand und ihr von dem Rausschmiss erzählte. "Er sagte zu mir: Vielleicht hat der liebe Gott gemeint, dass wir jetzt tauschen sollen."

Kindergottesdienst liegt ihm nicht

Anfangs ist Barbara Weichert noch skeptisch: "Ich dachte, von nun an gibt es bei uns nur noch Nudeln." Doch Joachim macht die besten Aufläufe und Suppen für die beiden Kinder und seine Frau. Nur Backen ist nicht seins. Auch die Kinderstunden in der Gemeinde liegen ihm nicht so, gesteht er. Dafür packt er als Hausmeister mit an oder werkelt im Pfarrgarten. Der Rollentausch scheint zu klappen, in der Gemeinde hat Joachim Weichert bald einen liebevollen Spitznamen: "Dem Pfarrer sei Fra". Barbara Weichert genießt die Unterstützung ihres Mannes und dass Sie fortan alle Energie in ihren Job stecken kann.

"Ich bin dann immer nur eingeschwebt, ausgeschwebt, eingeschwebt, ausgeschwebt", erinnert sie sich. "Mal war ich zum Essen da, mal nicht, dann musste er mich irgendwo suchen und rufen." Und das nervte Joachim Weichert auch ab und an: "Wenn ich gekocht hatte, das Essen stand auf dem Tisch und wer kam natürlich nicht? Frau Weichert, weil sie wieder am Telefon hing."

Burnout und Klinikaufenthalt

Barbara Weichert ist die erste Pfarrerin in der Gemeinde Zeitlofs. "Ich liebe meinen Beruf und wollte alles perfekt machen", sagt sie. Nach fünf Jahren kann sie nicht mehr und braucht eine Auszeit. Burnout. Erst eine psychosomatische Klinik bringt sie wieder auf die Beine. Nach sechswöchiger Kur nimmt Barbara Weichert Stück für Stück ihren Beruf wieder auf. Aber auch ihr Mann ist überlastet. "Ich habe gemerkt, dass ich es nicht mehr packe, alles aufrecht zu halten mit Haushalt und Kindern und Kirchgemeinde. Und dann hat's mir die Füße unterm Hintern weggezogen." Joachim Weichert fühlte sich, als habe er seine Frau zu wenig unterstützt. Auch er kommt in eine Klinik, die Gespräche und Gruppentherapien dort helfen ihm sehr.

Heute tankt Joachim Weichert Kraft in seinem Bibelgarten. Inzwischen hat er wieder eine halbe Stelle als Grafiker angenommen. Barbara und Joachim Weichert sind weiterhin ein gutes Team. Und auch in ihrer Freizeit beim Schottischen Tanz machen die beiden eine gute Figur. Dann trägt "dem Pfarrer sei Fra" sogar einen Rock.