BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Roland Büchner nimmt Abschied von den Domspatzen | BR24

© BR

25 Jahre lang stand Roland Büchner als Domkapellmeister an der Spitze der Regensburger Domspatzen. In einem Pontifikalgottesdienst hat er sich jetzt von dem Knabenchor verabschiedet.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Roland Büchner nimmt Abschied von den Domspatzen

25 Jahre lang stand Roland Büchner als Domkapellmeister an der Spitze der Regensburger Domspatzen. In einem Pontifikalgottesdienst hat er sich jetzt von dem Knabenchor verabschiedet.

2
Per Mail sharen

Mit einem Pontifikalgottesdienst im Dom und einem Festakt ist am Mittwoch der Regensburger Domkapellmeister Roland Büchner feierlich verabschiedet worden. Festgäste und Domspatzen dankten Büchner, der den weltberühmten Chor 25 Jahre lang geleitet hat, mit stehenden Ovationen. Zu hören war die Missa Papae Marcelli von Palestrina.

Im vollbesetzten Dom dankte Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer Büchner für sein jahrzehntelanges Wirken:

"Nicht nur ihre Buben und ihre Männer, deren Stimmen Sie zum Klingen gebracht haben, sind Ihnen von Herzen dankbar, sondern auch der Bischof und das ganze Bistum." Bischof Rudolf Voderholzer

Büchner selbst wünschte dem Chor zum Abschied, dass es für ihn gut oder noch besser weitergehen möge, die Weichen seien bestens gestellt, sowohl musikalisch als auch menschlich. Büchners Nachfolger bei den Regensburger Domspatzen wird der bisherige Eichstätter Domkapellmeister Christian Heiß.

Viele Reisen und ein Konzert für den Papst

Büchner leitete die Regensburger Domspatzen seit 1994. Sein Vorgänger als Domkapellmeister war Georg Ratzinger, der Bruder von Papst Benedikt. Büchner trat mit dem Chor unter anderem für den Papst in der Sixtinischen Kapelle auf, reiste mit ihm ins Heilige Land und nach Südafrika.

In Büchners Amtszeit fiel auch die Aufdeckung des Missbrauchs- und Misshandlungsskandals. Über Jahrzehnte waren bei den Domspatzen mehr als 500 Jugendliche Opfer von körperlicher und sexueller Gewalt geworden.