BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Römischer Kult-Brunnen sprudelt wieder | BR24

© dpa/picture alliance

Trevi-Brunenn in Rom

Per Mail sharen
Teilen

    Römischer Kult-Brunnen sprudelt wieder

    Dort, wo die schwedische Film-Diva Anita Ekberg einst ein Bad nahm, können Rom-Touristen bald wieder Münzen reinwerfen. Der Trevi-Brunnen erwartet die Besucher nach 16-monatiger Restaurierungsarbeit wieder im alten Glanz.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Instandsetzung des erstmals im Jahre 1762 fertiggestellten Brunnens wurden von der italienischen Modefirma Fendi finanziert. Deren Direktor Pietro Baccari sowie Karl Lagerfeld, Chefdesigner von Fendi und des französischen Modehauses Chanel, wollten an der Wiedereröffnungszeremonie teilnehmen. 

    Fendi ergreift die Chance

    Dass Fendi die Finanzierung der Restaurierungsarbeiten übernahm, begründete Firmenchef Baccari mit der Verwurzelung seines Hauses in Rom: Fendi sei "ein italienisches Haus, ein römisches Haus", sagte er. "Das war für uns die Möglichkeit, unseren Namen unauslöschlich mit Rom zu verbinden, eine Gelegenheit, die wir nicht verpassen wollten." Fendi hatte in Rom bereits die Kosten für die Renovierung des Palastes der italienischen Zivilisation, einem Symbol der Faschismus-Ära, übernommen. Im sogenannten Colosseo quadrato richtete die Firma ihren Sitz ein. 

    Ersatzbecken für die Münzen aufgestellt 

    Der Trevi-Brunnen befindet sich vor dem Pallazzo Poli im Zentrum Roms. Die Restaurierungsarbeiten hatten am 30. Juni 2014 begonnen. Roms in der vergangenen Woche gestürzter Bürgermeister Ignazio Marino warf damals symbolisch eine Münze in den Brunnen - so wie vor ihm Millionen Touristen. Um diese nicht zu enttäuschen, wurde für die Zeit der Restaurierungsarbeiten ein Ersatzbecken aufgestellt. Jedes Jahr landen Geldstücke im Wert von insgesamt rund einer Million Euro im Trevi-Brunnen. Das Geld wird an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet.

    Filmszene "La Dolce Vita"

    Der Trevi-Brunnen ist auch aus einer berühmten Filmszene von 1960 bekannt: Im Film "Das süße Leben" (La Dolce Vita) von Federico Fellini nahm die schwedische Schauspielerin Anita Ekberg gemeinsam mit ihrem Filmpartner Marcello Mastroianni ein Bad in dem Brunnen. 

    Die Fontäne wird mit Wasser aus der Umgebung von Rom gespeist. Durch ein Aquädukt fließt es in das 26 mal 20 Meter große Becken. Der Bau des Brunnens war 1732 von Papst Clemens XII. in Auftrag gegeben worden, um einen kleineren Brunnen zu ersetzen. Drei Jahrzehnte später wurde das Bauwerk von Niccolo Pannini fertiggestellt. Seit 23 Jahren wurde der Brunnen nun nicht mehr renoviert.