Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Rockfans sorgen für Staus und Behinderungen in Nürnberg | BR24

© BR

Rock im Park in Nürnberg steht an: Bis Sonntag sind 75 Bands angekündigt, knapp 80.000 Fans werden erwartet. Viele Fans reisen schon am Vortag an. In der Stadt ist deshalb schon vorab mit Staus und Behinderungen zu rechnen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rockfans sorgen für Staus und Behinderungen in Nürnberg

Am Freitag startet in Nürnberg das Musikfestival Rock im Park. Bereits am Tag zuvor reisen die ersten Gäste an und sorgen für Staus. Ortskundige sollten das Festivalgelände im Südosten der Stadt weiträumig umfahren.

Per Mail sharen
Teilen

Am Freitag beginnt das große Musik-Festival Rock im Park, die Anreisewelle läuft. Rockfans aus alle Welt reisen nach Nürnberg, um ihre Zelte auf dem Gelände von Rock im Park aufzuschlagen. Vor allem am Vormittag rechnet die Stadt Nürnberg mit Verkehrsbehinderungen rund um das Festivalgelände: In der Münchener Straße, Bayernstraße, Regensburger Straße sowie Beuthener Straße, Gleiwitzer Straße und Karl-Schönleben-Straße müssen die Autofahrer mit Staus rechnen, teilweise gilt Tempo 30. Freitagmittag startet das Musikfestival.

Beschwerde-Telefon für Anwohner

Auch dieses Jahr gilt außerhalb des Festivalgeländes ein Campingverbot. Die Stadt Nürnberg will gegen Wild-Camper durchgreifen – auch mit Bußgeldern. Zudem misst die Stadt auch in diesem Jahr die Lautstärke und kann nachträglich Verstöße durch ein Zwangsgeld bestrafen. Für Anwohner ist eine Beschwerde-Hotline unter der Telefonnummer 0911 / 81 86 174 eingerichtet.

Täglich bis zu 77.000 Besucher bei Rock im Park

Nach Rock im Park wird das Festival-Gelände gereinigt. Der Volkspark Dutzendteich soll voraussichtlich ab Freitag, 14. Juni, wieder vollständig nutzbar sein. Pro Tag werden bis zu 77.000 Besucher am Nürnberger Zeppelinfeld erwartet. 75 Bands haben sich für das Wochenende angekündigt – darunter die Punkband Die Ärzte sowie die Metal-Bands Slipknot, Tool und Slayer. Parallel dazu findet das Zwillingsfestival Rock am Ring in der Eifel statt.