BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

"Reflection" von Brian Eno | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Reflection" von Brian Eno

Brian Eno wurde mit Roxy Music bekannt, dann als Solokünstler und als Produzent erfolgreicher Alben von David Bowie, den Talking Heads oder U2. Jetzt erscheint vom Erfinder des Musikgenre Ambient Music ein neues Werk: "Reflection". Bernhard Jugel

Per Mail sharen

Viel passiert nicht zu Beginn des neuen Albums von Brian Eno. Elektronische Schwebeklänge schieben sich ins Hörfeld, ein feines Zwitschern, die Andeutung einer Melodie – und das wird dann auch so bleiben. Zwar ändert sich die Klanglandschaft ständig, aber sie bleibt sich dabei doch immer ähnlich – und das ist Absicht. Ambient Music nennt Brien Eno diese reizarme Spielart elektronischer Musik, dazu gedacht und gemacht, sich nahtlos in Umgebungsgeräusche einzufügen.

Erfindung von Ambient Music

Enos erste Aufnahme mit Ambient Music erschien 1975 unter dem Namen "Discreet Music". Dazu gibt es eine Geschichte, die Eno selbst oft erzählt hat. Nach einem Autounfall ans Bett gefesselt, bekam er Besuch von einer Freundin, die ihm zu Abschied eine Platte auflegte und dann die Tür hinter sich zumachte.

" Die Platte lief viel zu leise, aber ich konnte nicht aufstehen, um die Anlage aufzudrehen. Außerdem regnete es. Ich weiß noch: es war eine Platte mit Harfenmusik aus dem 18. Jahrhundert und die Harfentöne waren im Rauschen des Regens kaum zu hören. Zuerst ärgerte ich mich, aber dann fand ich es immer interessanter und hatte plötzlich die Idee, eine Musik zu schaffen, die sich dem Raum, in dem du bist, nicht aufdrängt, die zu einer Art Landschaft wird, in der du dich aufhalten kannst." Brian Eno

Seine erste Ambient-Produktion realisierte Brian Eno mit Hilfe von zwei Tonbandgeräten, Bandschleifen und ein paar Effektgeräten. Ausgangspunkt waren zwei verschieden lange Tonfolgen. Eno baute praktisch eine Versuchsanordnung und lies dann die Musik von selbst entstehen.

Das besondere an "Reflection" ist: Man kann entweder das beim Warp-Label erschienene Album fertig kaufen oder aber als eine App herunterladen, die Brian Enos Ambient-Klänge immer wieder neu variiert und damit in Musik für die Ewigkeit verwandelt.