Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

"Du sollst nicht töten!" – Kann ein Pfarrer Jäger sein? | BR24

© BR

Kilian Limbrunner aus Chamerau ist Jäger. Doch er ist auch katholischer Priester. Darf ein Pfarrer töten? Er selbst findet: Ja - wenn es dem Leben dient.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Du sollst nicht töten!" – Kann ein Pfarrer Jäger sein?

Kilian Limbrunner aus Chamerau ist Jäger. Doch er ist auch katholischer Priester. Darf ein Pfarrer töten? Er selbst findet: Ja – wenn es dem Leben dient.

Per Mail sharen

Der Mensch hat in die Natur eingegriffen, deshalb ist er jetzt auch für sie verantwortlich, meint Pfarrer Limbrunner. Das bedeutet für ihn: Als Jäger ist man dafür zuständig, das Gleichgewicht in der Natur wiederherzustellen. Die Liebe zu Gott und zur Jagd sind für ihn deshalb keine Gegensätze. Denn bei der Jagd gehe es ihm nicht um wahlloses Schießen. Auch nicht um Trophäenjagd, wie es sie in Afrika gibt. "Der gesunde Jäger ist der, der sein Revier hegt und pflegt, der um die Zusammenhänge weiß. Und nicht einfach nur einen Schuss tut", sagt Limbrunner.

Verantwortungsvolles Jagen

Wenn ein Jäger schießt, hat er einen Grund, warum dieses Wild erlegt werden soll. Zum Beispiel, weil es sich um einen Reifebock handelt, der sein Höchstalter erreicht hat. In seiner Gemeinde haben die Menschen mit der Leidenschaft ihres Pfarrers für die Jagd keine Probleme.

In der Bibel sind Worte zu lesen, die das Töten von Tieren rechtfertigen, aber auch andere, die zum Schutz der Tiere auffordern. "Das Töten kann man nur christlich verantworten, wenn es dem Leben dient, wenn man versucht, in Einklang zu bringen, was Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht haben", sagt Limbrunner. "Für uns Jäger soll das bedeuten, man soll im Tier das Geschöpf sehen, das Mitgeschöpf und verantwortungsvoll damit umgehen."

Patron der Jäger: der heilige Hubertus

Seit dem Mittelalter wird die Legende vom Jäger Hubertus erzählt. Ihm soll an einem Karfreitag ein gewaltiger Hirsch vor die Flinte gekommen sein. Zwischen dem Geweih: ein Kruzifix. Als er ihn erblickte, bekehrte er sich und lebte fortan als Einsiedler. Bis heute ist der Heilige Hubertus der Patron der Jäger, der Schützen und Schützenbruderschaften.

Mehr zum Thema "Der Mensch und das liebe Vieh" sehen Sie in STATIONEN, am 10. April um 19.00 Uhr im BR Fernsehen oder in der BR Mediathek.