BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

5 Gründe, warum man das neue Pet Shop Boys-Album hören sollte | BR24

© Phil Fisk

Boys will be boys: Neil Tennant, mittlerweile 65, und Chris Lowe, 60 Jahre alt, besser bekannt als die Pet Shop Boys

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

5 Gründe, warum man das neue Pet Shop Boys-Album hören sollte

Die Pet Shop Boys wohnen seit einigen Jahren in Berlin – wer das noch nicht wusste, bekommt mit ihrem neuen Album den akustischen Beweis. Es ist einer von fünf Gründen, warum ihr neues Album "Hotspot" unbedingt hörenswert ist.

Per Mail sharen

1. Gesteigerte Reiselust

"Hotspot" ist ein zehn Songs langer Trip durch die bundesdeutsche Hauptstadt – von Charlottenburg zum Wannsee, zum Tiergarten, in die Hansa Studios und an die Warschauer Straße. Inklusive Ausflüge in die nächtliche Party-Szene und die Kaffeehauskultur. Natürlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die U1 hört man zum Beispiel im Opener "Will-O-The-Wisp", das Musikvideo zur Single "Dreamland" hat die U-Bahnstation Alexanderplatz als Dreh-Kulisse.

2. Plädoyer gegen den Jugendwahn im Pop

Die Popmusik wird immer jünger und schnelllebiger – die Pet Shop Boys immer älter und weiser. Neil Tennant ist 65, Chris Lowe 60. Trotzdem strotzen die beiden vor Energie, Ausdauer und frische Sounds, bei denen mancher Youngster vor Neid erblasst. Unterstützt von Star-Produzent Stuart Price (The Killers, New Order) sind die Pet Shop Boys immer noch am Puls der Zeit.

3. Ein Bollwerk gegen die Brexit-Hysterie

Die Musikwelt schreibt sich den Frust über Brexit, Trump und globalen Rechtsruck von der Seele – die Pet Shop Boys dagegen gehen lieber tanzen, statt sich mit politischen Themen herumzuschlagen. Das hat nichts mit mangelndem Verantwortungsbewusstsein zu tun, sondern mit einem alternativen Ansatz: Spaß gegen Alltagsfrust. Ein effektives Mittel gegen Existenzängste.

4. Unpeinliche 80er-Nostalgie

Die 80er galten lange als cheesy – als Jahrzehnt, für dessen schrille, bunte Popkultur man sich schämen muss. Mittlerweile ist klar: So übel waren sie gar nicht. Zu dieser Erkenntnis tragen die Pet Shop Boys maßgeblich bei: Ihre neuen Stücke besitzen einen starken 80s-Vibe, bedienen sich antiquierter Analog-Keyboards und erinnern an Klassiker wie "West End Girls".

5. Englisch für Fortgeschrittene

Wer Pet Shop Boys hört, lernt etwas fürs Leben. Etwa, dass ein "Will-O-The-Wisp", eine Figur aus der britischen Märchenwelt, auch ein Synonym für jemanden ist, der seinen Ex-Lover (nach langer Beziehungspause) nicht mehr zu erkennen vortäuscht. Oder dass "Burning The Heather" eine Parabel fürs Zerstören von etwas Altem und das Erschaffen von etwas Neuem ist. Popmusik bildet.

© X2 Recordings Ltd / Rough Trade

"Hotspot", das neue Album der Pet Shop Boys

Aktuelle Debatten, neue Filme und Ausstellungen, aufregende Musik und Vorführungen, ... In unserem kulturWelt Podcast sprechen wir täglich über das, was die Welt der Kultur bewegt. Hier abonnieren!

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!