Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Opern-Legende Jessye Norman gestorben | BR24

© ARD

Mit ihrer schillernden Sopranstimme verzückte sie über Jahrzehnte hinweg Opernfreunde in aller Welt, war aber ebenso im Jazz zu Hause: Nun ist die Opernlegende Jessye Norman im Alter von 74 Jahren gestorben.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Opern-Legende Jessye Norman gestorben

Mit ihrer schillernden Sopranstimme verzückte sie über Jahrzehnte hinweg Opernfreunde in aller Welt, war aber ebenso im Jazz zu Hause: Nun ist die Opernlegende Jessye Norman im Alter von 74 Jahren gestorben.

Per Mail sharen
Teilen

Die berühmte Opernsängerin Jessye Norman ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Dies teilte eine Sprecherin ihrer Familie mit. Demnach starb Norman am frühen Morgen in einer New Yorker Klinik an einem septischen Schock und mehrfachem Organversagen - die Folge von Komplikationen nach einer Rückenmarksverletzung, die sie sich 2015 zugezogen hatte.

Norman galt als bahnbrechende Sängerin. So gehörte sie zu den wenigen schwarzen Kunstschaffenden, die in der Opernwelt international zu Ruhm und Ehre kamen. Norman trat in renommierten Häusern wie der La Scala in Mailand und der New Yorker Metropolitan Opera auf und füllte mit ihrer leidenschaftlichen Sopranstimme Titelrollen in Werken wie Georges Bizets "Carmen" und Giuseppe Verdis "Aida" aus. Auch Partien von Richard Wagner sang Norman, beschränkte sich dabei aber nicht nur auf die Welt der Oper und der klassischen Musik. Bei Standards und Songs von Jazz-Größen wie Duke Ellington war Norman ebenfalls zu Hause.

"Eine prachtvolle Villa des Klangs"

Ihr Operndebüt gab Norman 1969 in Berlin. Bald entzückte Norman das Publikum auf Opernbühnen in aller Welt mit ihrer glänzenden Stimme und meisterte dabei unterschiedliche Sprachen. Die "New York Times" beschrieb ihren Sopran einst als "eine prachtvolle Villa des Klangs". In ihrer langen Karriere häufte sie 15 Grammy-Nominierungen an, vier Mal gewann sie einen der begehrten Musikpreise. 2006 bekam sie einen Grammy für ihr Lebenswerk.