Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Oberammergauer Passionsspiele: Vorführungen für Jugendliche | BR24

© BR/Martin Breitkopf

Oberammergau, Plakat kündigt die Passionsspiele 2020 an

Per Mail sharen
Teilen

    Oberammergauer Passionsspiele: Vorführungen für Jugendliche

    Spielleiter Christian Stückl plant bei den Oberammgergauer Passionsspielen 2020 zwei Vorführungen ausschließlich für Jugendliche aus aller Welt. 9000 junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren sollen eine Woche vor der Premiere die Proben sehen können.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Erstmals in der fast 400-jährigen Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele wird es zwei Vorstellungen nur für junge Menschen geben. Rund 9000 Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren unterschiedlicher Nationalitäten sollen am 8. und 9. Mai 2020 eine Woche vor der Premiere die Proben sehen können. Auf der Bühne stehe bei der nächsten Passion "das jüngste Ensemble, das wir je gehabt haben", sagte Spielleiter Christian Stückl am Donnerstag in München. "Jetzt müssen wir das Publikum noch dazuholen."

    Bisher habe er sich auf die Arbeit am Stück und an der Jesus-Figur konzentriert, mit dem Ziel: "Wir müssen Jesus für uns relevant machen", sagte Stückl, der die Passion zum vierten Mal inszeniert. "Bei all dem haben wir zu wenig aufs Publikum geschaut, zu wenig geschaut: Wer kommt?"

    Günstige Übernachtungsangebote für Jugendliche aus aller Welt

    Die jungen Besucher sollen zu Sonderpreisen in Hotels oder kostenlos bei Oberammergauern auf der Couch unterkommen; es soll preiswertes Essen geben, "damit wir so viele junge Leute wie möglich ansprechen können". Die meisten Besucher dürften Studenten sein, die in Deutschland studieren. Es würden aber Sponsoren gesucht, um auch Jugendlichen aus Afrika oder Indien eine Anreise zu ermöglichen.

    Oberammergauer Passionsspiele - gelebtes Brauchtum

    Rund 2400 Oberammergauer werden das Laienspiel vom Leiden, Sterben und der Auferstehen Jesu aufführen. Es geht auf ein Pestgelübde zurück. 1633 hatten die Oberammergauer versprochen, alle zehn Jahre die Geschichte der letzten Tage im Leben Christi aufzuführen, wenn niemand mehr an der Pest sterbe - was nach der Überlieferung eintraf.