BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nina Hoss erhält den Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des FSFF | BR24

© Schramm Film
Bildrechte: Schramm Film

Marko Mandic und Nina Hoss im Film "Gold" aus dem Jahr 2013

Per Mail sharen

    Nina Hoss erhält den Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des FSFF

    Die Schauspielerin Nina Hoss ist mit dem Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des Fünf Seen Filmfestivals in Oberbayern ausgezeichnet worden. Sie bekam den Preis am Samstag in Starnberg für ihre "herausragende Schauspielkunst", teilte das Festival mit.

    Per Mail sharen
    Von
    • Markus Aicher

    Der diesjährige Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des Fünf Seen Festivals am Starnberger See geht an die bereits vielfach geehrte große deutsche Schauspielerin Nina Hoss. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihr am Samstagabend in Starnberg überreicht. Im Anschluss daran wurde der Film "Schwesterlein" (Regie: Stéphanie Chuat und Véronique Reymond) gezeigt, der im Februar auf der diesjährigen Berlinale Premiere hatte.

    Besondere Beziehung Hannelore Elsners zum Fünf Seen Filmfestival

    Im vergangenen Jahr war der Hannelore-Elsner-Schauspielpreis erstmals vergeben worden. Erste Preisträgerin war die Ausnahmeschauspielerin Barbara Auer. Hannelore Elsner war 2011 Ehrengast auf dem Fünf Seen Filmfestival FSFF und hat in den folgenden Jahren das Festival wieder und wieder besucht. So entstand eine besondere Bindung zwischen ihr und dem Fünf Seen Filmfestival und man beschloss den Schauspielpreis nach ihr zu benennen.

    Festivalleiter: "ihr ungebrochener Umgang mit Herausforderungen"

    Festivalleiter Matthias Helwig begründet die Wahl: "Nina Hoss hat seit Jahren und mit jedem Film mehr national als auch international bewiesen, welch herausragende Schauspielerin sie ist. Mit ihrem Spiel gewinnen die von ihr verkörperten Frauenfiguren Vielschichtigkeit und Tiefe. Ihr ungebrochener Umgang mit Herausforderungen - egal ob vor der Kamera oder auf der Theaterbühne - waren für das Fünf Seen Filmfestival ausschlaggebend, ihr den diesjährigen Hannelore-Elsner-Preis für außergewöhnliche Schauspielkunst zu verleihen. Wir freuen uns sehr, dass Nina Hoss zwei Tage das Fünf Seen Filmfestival besucht und dabei unter anderem den bisher noch nicht im Kino veröffentlichten Film "Schwesterlein" präsentieren wird."

    Darstellerin bei "Homeland" und Mitglied der Oscar-Academy

    Das diesjährige, 14. Fünf Seen Filmfestival ehrt Nina Hoss zudem mit den Filmen "Barbara" (Christian Petzold), "Das Vorspiel" (Ina Weisse) und "Pelikanblut - Aus Liebe zu meiner Tochter" (Katrin Gebbe, Uraufführung in Venedig). Zu der Aufführung von "Barbara" wird die Schauspielerin anwesend sein. Nina Hoss gilt als eine der gefragtesten Schauspielerinnen in Deutschland und war neben Hauptrollen in den Filmen von Christian Petzold (Jerichow, Barbara, Phoenix) zuletzt auch in Volker Schlöndorffs "Rückkehr nach Montauk" zu sehen. In den USA ist die gebürtige Stuttgarterin und Wahlberlinerin, die im vergangenen Jahr in die Oscar-Academy aufgenommen wurde und damit bei den Oscars stimmberechtigt ist, aus der Serie "Homeland" bekannt.

    Nina Hoss Theaterarbeiten ebenso wie ihre Filmografie lesen sich wie ein Best of Arthouse. Sie arbeitete mit Thomas Ostermeier an der Schaubühne in Berlin, mit Nicolette Krebitz, Oskar Roehler und Volker Schlöndorff. Mit Christian Petzold, Deutschlands "sinnlichem Intellektuellen", realisierte sie sechs Filme.

    Elsner begeisterte Helwig durch ihre Ehrlichkeit und Offenheit

    Festivalleiter Matthias Helwig: "Hannelore Elsner war nicht nur eine überragende und unvergesslich bleibende Schauspielerin, sondern vermochte vor allem durch ihre Ehrlichkeit und Offenheit zu begeistern. Dass sie als Ehrengast einfach eine Einladung von mir in einen unbekannten russischen Film annahm und dann voller Enthusiasmus mit dem Regisseur debattierte, zeigte ihre Neugierde und ihre stete Suche nach möglichem Leben und Erleben jenseits aller Allüren. Es war für mich fast eine Selbstverständlichkeit, ihr zu Ehren diesen Preis 2019 ins Leben zu rufen."

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!

    Die tägliche Dosis Kultur – die kulturWelt als Podcast. Hier abonnieren!