BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

"Neues Spiel – Neues Glück": Kreuzgang-Sonderspielzeit beginnt | BR24

© Kreuzgangspiele/Forster

Das Ensemble der Kreuzgangspiele 2020 bei den Proben: teilweise mit Mund-Nasen-Schutz.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Neues Spiel – Neues Glück": Kreuzgang-Sonderspielzeit beginnt

Das eigentliche Programm der Kreuzgangspiele 2020 wurde coronabedingt aufs kommende Jahr verschoben. Nun beginnt die Sonderspielzeit "Neues Spiel – Neues Glück" mit dem ersten Teil der "Passionen"-Reihe frei nach Giovanni Boccaccios "Decamerone".

Per Mail sharen

Das ursprünglich geplante Programm für die diesjährige Spielzeit der Kreuzgangspiele ist auf das Jahr 2021 verschoben. Vom 1. Juli bis zum 16. August 2020 läuft nun aber ein Sonderspielplan. Dieser enhält "eine Fülle unterschiedlichster Formate und Projekte", so die Veranstalter. Zu sehen werden sie sowohl im Kreuzgang als auch im Nixel-Garten an der historischen Stadtmauer sein.

Theaterprojekt frei nach "Il Decamerone"

Vor der Kulisse des romanischen Kloster-Kreuzgangs führt das Ensemble nun ein Theaterprojekt auf, das von Giovanni Boccaccios "Il Decamerone" inspiriert ist. Und zwar jede Woche als ein neues Stück mit dem übergeordneten Titel "Passionen". Die sieben Themen lautet dabei: Welt, Glück, Wünsche, Herzschmerz, Klugheit, Paare und Happy End. Unterschiedliche Charakter begegnen sich dabei wie bei Boccaccio aus je einem anderen Grund. Unter anderem aus Liebe, aus Hoffnung auf Glück oder Freiheit, aus Neugier oder aus Lust.

Damals die Pest, heute Covid-19

Die Geschichtensammlung Giovanni Boccaccios hat Parallelen mit der heutigen Situation. So wütete bei Boccaccio im Jahre 1348 die Pest in Florenz. Sieben junge Frauen beschließen daraufhin aus der Stadt auf ein Landgut zu fliehen. Drei junge Männer, von denen jeder in eines der Mädchen verliebt ist, schließen sich ihnen an. Zum Zeitvertreib spielt die Gruppe ein Spiel: Jeden Tag wird ein anderes Paar zum Königspaar gewählt, das dann dem Tag ein Thema gibt.

Deutlich reduzierte Zuschauerzahl

Der Aufbau des Sonderspielplans hat dabei aber nicht nur künstlerische, sondern auch organisatorische Gründe. Wegen der Ausgangsbeschränkungen waren Proben für die eigentlich geplanten Stücke nicht möglich. Abstandsregelungen auf der Bühne hätten nicht eingehalten werden können. So fiel die Wahl auf eine freie Umsetzung von "Decamerone". Laut den Veranstaltern wird das Ensemble in üblicher Größe spielen, jedoch nicht zeitgleich auf der Bühne sein. Auch die Zuschauer sind deutlich reduziert: Statt 511 Plätzen dürfen nur 120 belegt werden.

© BR

Das eigentliche Programm der Kreuzgangspiele 2020 in Feuchtwangen wurde coronabedingt aufs kommende Jahr verschoben. Das neue Sonderprogramm startet nun mit dem Titel "Neues Spiel - Neues Glück".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!