BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Neuer Glanz für Tutanchamun | BR24

© BR

Experten haben in Kairo mit der Restaurierung des goldenen Sarkophags von Pharao Tutanchamun begonnen. Es ist das erste Mal seit seiner Entdeckung vor fast 100 Jahren, dass der Sarg des berühmten Kindskönigs restauriert wird.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neuer Glanz für Tutanchamun

Experten haben in Kairo mit der Restaurierung des goldenen Sarkophags von Pharao Tutanchamun begonnen. Es ist das erste Mal seit seiner Entdeckung vor fast 100 Jahren, dass der Sarg des berühmten Kindskönigs restauriert wird.

Per Mail sharen
Teilen

2,23 Meter lang, bis zu 105 Zentimeter hoch und fast 84 Zentimeter breit: Wuchtig und prachtvoll ist der Sarkophag des Pharaos Tutanchamun. Im Labor des Großen Ägyptischen Museums in Gizeh steht der vergoldete Behälter nun in einem durchsichtigen Plastikzelt. Erst im vergangenen Monat hatte man ihn aus dem Tal der Könige bei Luxor in das Museum geholt. Es war die erste Reise des Sarkophags seit der Bestattung von Tutanchamun vor mehr als 3.300 Jahren.

Issa Zeydan ist Chef der archäologischen Erste-Hilfe-Abteilung beim Museum. "Als wir im Grab zu arbeiten anfingen, um den Sarg anzuheben, waren wir schockiert", sagt er. Denn der Zustand sei sehr schlecht gewesen. "Wir entdeckten viele Risse und sahen, dass sich Teile der Vergoldung gelöst hatten. Also leisteten wir zunächst Erste Hilfe und taten alles, um den Sarg während des Verpackens und des Transports zu schützen."

Alles sei nach wissenschaftlichem Standard abgelaufen. Beim Transport hätten die Mitarbeiter eine Anti-Vibrations-Pallette eingesetzt, so Zeydan.

Spektakuläre Artefakte

Tutanchamun war ein Pharao der 18. Dynastie der altägyptischen Könige. Seine Regierungszeit fiel in die Periode des sogenannten Neuen Reichs (1550 bis 1070 v. Chr.). Er regierte nur kurz (1331 bis 1323 v. Chr.) und gilt historisch als nicht besonders wichtig.

Doch nach der Entdeckung seines Grabes im Jahr 1922 durch den britischen Archäologen Howard Carter wurde ausgerechnet er zu einem echten Star der Antike - denn seine Grabstätte war weitgehend ungeplündert und voller spektakulärer Artefakte.

Bereits zu Carters Zeiten hatte es Versuche gegeben, die gerade entdeckten antiken Schätze zu konservieren. Doch genau diese Versuche machen den Experten heute Probleme, beispielsweise das damals verwendete Wachs, sagt Hussein Kamal, oberster Restaurator des Großen Ägyptischen Museums. "Das Wachs zieht Staub an, und weil das Wachs herausblutet, bedeckt es die Oberfläche", sagt Kamal. "Das ändert die Farbe. Wir werden versuchen, die gesamte Verzierung zu säubern, sodass sie wieder klar ist."

Arbeiten dauern bis zu neun Monate

Etwa acht bis neun Monate werden die Arbeiten dauern. Kurz darauf soll der Sarkophag dann der Öffentlichkeit gezeigt werden. Khaled al-Anani, Minister für Altertümer, sagt, dass dann "zum ersten Mal seit der Entdeckung des Grabes" die Touristen Ende 2020 alle drei Särge und die goldene Maske an einem Platz sehen können - "so wie sie damals im Grab waren". Dann werde das Große Ägyptische Museum eröffnen.

© BR

Experten haben in Kairo mit der Restaurierung des goldenen Sarkophags von Pharao Tutanchamun begonnen. Es ist das erste Mal seit seiner Entdeckung vor fast 100 Jahren, dass der Sarg des berühmten Kindskönigs restauriert wird.