BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© CG Cinéma
Bildrechte: CG Cinéma

Hauptdarsteller Adam Driver in "Annette" von Leos Carax

Per Mail sharen

    Musical "Annette" eröffnet die Filmfestspiele von Cannes

    Immer noch ist unsicher, ob das Festival an der Côte d'Azur überhaupt stattfinden kann. Wegen Corona. Aber die Verantwortlichen haben heute immerhin das Werk verkündet, mit dem die Filmfestspiele am 6. Juli beginnen sollen – inklusive zweier Stars.

    Per Mail sharen
    Von
    • Moritz Holfelder
    • Markus Aicher

    Klingt nach großem Kino: In "Annette", dem neuen Musical des französischen Filmemachers Leos Carax, werden in den Hauptrollen Marion Cotillard und Adam Driver zu sehen sein. Und die Musik stammt von dem legendären amerikanischen Popduo „The Sparks“ der Brüder Ron und Russell Mael.

    "Annette" spielt im heutigen Los Angeles und erzählt von einem Stand-Up-Comedian und einer international erfolgreichen Sängerin, deren Leben von ihrer Tochter Annette komplett auf den Kopf gestellt wird. "Annette" ist die sechste Regiearbeit des eigenwilligen Franzosen Leos Carax – und seine erste in englischer Sprache. Drei Werke von Carax liefen bereits im Wettbewerb von Cannes, zuletzt 2012 "Holy Motors". International bekannt wurde der 60-Jährige Regisseur 1991 mit dem Pariser Drama "Die Liebenden von Pont-Neuf" mit Juliette Binoche und Denis Lavant.

    Ein Ereignis?

    Es ist das erste Mal, dass Leox Carax das Festival von Cannes eröffnen darf - eine Rolle gespielt hat bei der Entscheidung sicher auch, dass sein neuer Film mit zwei internationalen Stars hervorragend besetzt ist. Mit Marion Cotillard und Adam Driver auf dem Roten Teppich macht man nichts falsch, auch wenn der Film nicht wirklich überzeugen sollte. Die Verantwortlichen loben ihn vorab natürlich schon in den Himmel. Cannes-Präsident Pierre Lescure sagt: "Jeder Film von Leos Carax ist ein Ereignis. Und dieser hier ist keine Ausnahme! 'Annette' ist das Geschenk, das sich Liebhaber von Film, Musik und Kultur erhofft haben."

    Und Thierry Frémaux, der künstlerische Leiter des Festivals, fügt hinzu: "Eine schönere Wiedervereinigung von Kino und der Leinwand im Palais des Festivals hätten wir uns nicht erträumen können. Das Kino von Carax ist ein Ausdruck jener kraftvollen Gesten und geheimnisvollen Alchemie, die das Geheimnis der Modernität und der Ewigkeit des Kinos ausmachen."

    Bis jetzt planen die Verantwortlichen die Durchführung des weltweit bedeutendsten Filmfestivals von 6. bis 17. Juli 2021 an der französischen Mittelmeerküste – verbunden mit einem detaillierten Hygienekonzept, das allerdings noch nicht vorliegt.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!