BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Monty-Python-Star Terry Jones gestorben | BR24

© BR

Mit Kultfilmen wie "Das Leben des Brian" und "Die Ritter der Kokosnuss" definierten Monty Python den britischen Humor neu. Terry Jones hatte die Komikergruppe einst mitgegründet und jahrelang geprägt. Jetzt ist er im Alter von 77 Jahren gestorben.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Monty-Python-Star Terry Jones gestorben

Mit Kultfilmen wie "Das Leben des Brian" und "Die Ritter der Kokosnuss" definierten Monty Python den britischen Humor neu. Terry Jones hatte die Komikergruppe einst mitgegründet und jahrelang geprägt. Jetzt ist er im Alter von 77 Jahren gestorben.

2
Per Mail sharen
Teilen

Terry Jones, Mitglied der britischen Komikergruppe Monty Python, ist tot. Er sei am Dienstag nach einer langen Demenzerkrankung gestorben, teilte sein Management mit. Seine Familie erklärte, er habe lange Zeit mutig und immer mit Humor gegen die Krankheit angekämpft, eine seltene Form der Demenz namens FTD oder auch Pick-Krankheit. Jones wurde 77 Jahre alt.

Gemeinsam mit Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle und Michael Palin gründete Jones Monty Python's Flying Circus, der mit seinem anarchischen Humor die britische Comedy-Landschaft dauerhaft prägte.

Jones hatte in Oxford Englisch und Geschichte studiert und besuchte dort den Experimental Theatre Club. Nach seinem Abschluss kam er Mitte der 1960er Jahre zum Fernsehen und zeichnete zusammen mit seinem Freund Michael Palin für mehrere Sendungen verantwortlich.

Terry Jones als Autor, Darsteller und Regisseur erfolgreich

Seinen Durchbruch hatte Jones als Mitglied von Monty Python, bei denen er als Autor und Darsteller wirkte und auch Regie bei den Spielfilmen "Die Ritter der Kokosnuss" (zusammen mit Terry Gilliam), "Das Leben des Brian" und "Der Sinn des Lebens" führte.

Bereits ab den 1970er Jahren entwickelte er eigene Projekte wie die Fernsehserie "The Ripping Yarns" ( wieder mit Michael Palin) oder Filme wie "Erik der Wikinger", bei letzterem er ebenfalls als Regisseur tätig wurde.

Experte für die "Ritter der Kokosnuss" und die Kreuzzüge

Weniger bekannt ist Jones' Arbeit als Kinderbuch- und Sachbuchautor. Unter anderem schrieb er die Bücher "Nicobobinus" und "Wie der tapfere Tom auszog, um Knappe zu werden" und war Mitautor eines Sachbuches über die Geschichte der Kreuzzüge, sowie Präsentator und Autor einer vierteiligen BBC-Dokumentationsreihe zu den Kreuzzügen von 1995.

Privat engagiert sich Jones für den Umweltschutz. Er schrieb mehrere Bücher, in denen er sich häufig sozialkritisch äußerte. So veröffentlichte er 1997 zusammen mit Douglas Adams den Science-Fiction-Roman "Raumschiff Titanic".

Im September 2016 wurde bei Jones eine Demenzerkrankung diagnostiziert. Seitdem war seine Kommunikationsfähigkeit eingeschränt und er konnte keine Interviews mehr geben

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!