Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Michel Decar gewinnt den Bayern 2 Wortspiele-Preis 2019 | BR24

© Niklas Vogt

Michel Decar: Ausgezeichnet mit dem Bayern 2 Wortspiele-Preis 2019

Per Mail sharen
Teilen

    Michel Decar gewinnt den Bayern 2 Wortspiele-Preis 2019

    Das Internationale Festival Junger Literatur endete Freitagabend mit der Verleihung des Bayern 2 Wortspiele-Preises. Ausgezeichnet wurde der bisher als Dramatiker bekannte Autor Michel Decar mit seinem Romandebüt: "Tausend deutsche Diskotheken".

    Per Mail sharen
    Teilen

    Am Freitagabend hat die Kultur-und Informationswelle des Bayerischen Rundfunks zum 16. Mal den Bayern 2 Wortspiele-Preis vergeben. Ausgezeichnet wurde zum Abschluss des Internationalen Festivals Junger Literatur der 1987 in Augsburg geborene Autor Michel Decar für sein Romandebüt "Tausend deutsche Diskotheken". Decar hat Ende 2017 mit seinem Bühnenstück "Philipp Lahm" schon als Dramatiker viel von sich reden gemacht.

    Der Roman: "Eine Reise ins dunkle Herz der BRD"

    München 1988, Privatdetektiv Frankie erhält von einem Bundesbahn-Vorstand den Auftrag, einen Erpresser zu finden. Einziger Hinweis ist, dass der Erpresser aus einer Disko angerufen hat, in der grade ein schräger Song von Madonna läuft: "White Heat". Auf der Suche nach dem Club, in dem dieser seltene Song gelaufen sein könnte, startet Frankies Streifzug durch "Tausend deutsche Diskotheken": Der Privatdetektiv sucht erst alle angesagten Tanz- und Szeneschuppen in München auf, dann in Traunstein, in Augsburg und ganz Bayern und schließlich in der ganz alten Bundesrepublik. "Eine Reise ins dunkle Herz der BRD", wie Autor Michel Decar seinen Roman bezeichnet.

    Die Begründung der Jury

    "Als Dramatiker beherrscht Michel Decar szenisches Schreiben", heißt es in der Jury-Begründung von BR-Literaturredakteurin Cornelia Zetzsche, dem Literaturwissenschaftler Sven Hanuschek und dem Autor Fridolin Schley. "Mit leichter Hand, cool, lässig, mit maximaler Lakonie erscheint dieser Frankie, ein schräger müder Nachfahre von den Hardboiled-Helden früherer Caper Novels. Frankie, der hier im ,Ich‘ erzählt, ist ein Filou, gestrauchelt, aber voller Witz. Doch Michel Decar belässt es nicht bei flotten Sprüchen. Trauer schwingt mit und leise Ironie, Wahrheit und Täuschung, Schein und Sein." Michel Decars Roman "Tausend deutsche Diskotheken" ist eine abenteuerliche Detektiv-Geschichte am Ende der BRD. "Von Verschwörung und Sabotage ist die Rede. Vom BKA, dem Finanzamt und Korruption. Die Adriaküste ist am Ende das rettende Ufer“, schreibt die Jury. „Seine wilde Story im Sommer 88 spiegelt die Kohl-Ära. Seine Road Novel ist ein Mix aus Pop-Zitaten und Gesellschaftspanorama, schräg wie Frankies zucchinigrüner Admiral.“

    Der Autor Michel Decar

    Michel Decar wurde 1987 in Augsburg geboren und lebt heute in Berlin. Er ist Schriftsteller, Theaterautor und Hörspiel-Regisseur. Für seine Dramen wurde er mit dem Förderpreis für Neue Dramatik beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens und mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnet. Mit "Philipp Lahm" am Residenztheater sorgte er für Aufsehen. Zusammen mit Jakob Nolte schreibt er auch als Nolte Decar.

    Bayern 2-WORTSPIELE-Preis

    Der Preis ist verbunden mit der Ausstrahlung des Textes auf Bayern 2, einem einmonatigem Aufenthaltsstipendium im Goethe-Institut Peking und einer öffentlichen Lesung in Peking.

    Der Roman "Tausend deutsche Diskotheken" von Michel Decar ist bei Ullstein erschienen.

    © Ullstein/ Montage BR

    Michel Decar: Tausend Deutsche Diskotheken, Cover

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung.