BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Meine Gedanken sind ein braves Tier“ | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Meine Gedanken sind ein braves Tier“

Seit 60 Jahren porträtiert Martin Walser, der letzte Großschriftsteller des Landes, mit den Alltagswelten und Mittelstandshelden seiner Romane die Republik. Seine streitbaren Gedanken stiften Debatten. Heute wird er 90. Von Cornelia Zetzsche.

Per Mail sharen

Der See

Am Bodensee ist er daheim, geprägt von der Seelenmelodie des Alemannischen, dem katholisch-barocken Klima, der Kindheit im Nationalsozialismus, dem Mangel in der Familie nach dem frühen Tod des Vaters. All das hat er zu Literatur gemacht, auch die Farben und Strömungen des Sees. Schwimmen ließ ihn leichter werden, nach sechs Stunden Schreiben am Tag.

"Und da sag‘ ich dann, Schreiben als Lebensart, das heißt, alle Bewusstseinszustände, alle Augenerlebnisse, alle Gefühlsbegebenheiten, die einen Reiz haben, der nur mit Sprache beantwortet werden kann."
Martin Walser, Schriftsteller

Geld und Liebe

Sein Werk ist ein Textwerk, seine Figuren tauchen ab und wieder auf, die Themen blieben: Geld und Liebe und Glauben-Können. Walser ist kein Geschichtenerzähler. Wichtiger als der Plot sind die Zustände seiner Figuren, Suchende allesamt, Mittelständler zwischen Zweifel und Verzweiflung in bundesdeutscher Kulisse.

Chronik des Gefühls

Auch wenn Walser politisch agierte und in seiner "Sonntagsrede“ in der Paulskirche, mit Blick auf Auschwitz die bundesdeutsche Gedenkkultur kritisierte, sogar von "Moralkeule“ sprach, er ist weniger ein kritischer Intellektueller als ein Porträtist von Stimmungslagen. Im letzten Buch, "Statt etwas oder Der letzte Rank“ zählt nur noch die Innenwelt des Erzählers.

Quintett

Im radioThema auf Bayern 2 gratulieren fünf Weggefährten: Büchner-Preisträger Arnold Stadler etwa erzählt, mit Blick auf den Freund, vom "Hier-Sein“ und meint den Bodensee. Schriftsteller Thomas Hürlimann geht mit den Walsers baden – in Uwe Johnsons Badehose. Und Walser spricht über Leben, Schreiben, Gott und die Welt.