BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Ein fast gitarrenfreies Album von Lee Ranaldo und Raül Refree | BR24

© Ari Marcopoulos

Lee Ranaldo gilt als einer der größten Gitarristen der Rockgeschichte. Jetzt hat er mit "Names of North End Women" ein Album fast ohne Gitarren produziert – im Duett mit dem spanischen Produzentengenie Raül Refree. Ein Album voller Überraschungen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ein fast gitarrenfreies Album von Lee Ranaldo und Raül Refree

Lee Ranaldo gilt als einer der größten Gitarristen der Rockgeschichte. Jetzt hat er mit dem Produzenten und Gitarristen Raül Refree ein Album fast ohne Gitarren produziert. Auch sonst steckt "Names of North End Women" voller Überraschungen.

Per Mail sharen
Teilen

Bekannt wurde Lee Ranaldo vor allem als Mitglied der lärmigen Alternative-Rock-Band Sonic Youth, er ist aber auch Buchautor und arbeitet als Bildender Künstler. Und er hat bereits zahlreiche Soloalben veröffentlicht, vor allem nachdem Sonic Youth 2011 eine bis heute andauernde Auszeit genommen hat.

Kassettenaufnahmen als Ausgangsmaterial

Für sein neuestes musikalisches Werk hat Ranaldo den Produzenten seines letzten Albums, den Spanier Raül Refree, zum gleichberechtigten Partner befördert. Refree – eigentlich Raül Fernandez Miró und ebenfalls Gitarrist – ist in Spanien als Erneuerer des Flamencos bekannt und hat zuletzt im Duett mit der Sängerin Lina ein elektronisches Fado-Album herausgebracht, das im Februar Platz 1 der World Music Charts Europe erobert hat.

Die Stücke entstanden zunächst im gegenseitigen Austausch von Audiofiles über den Atlantik hinweg. "Als eine Art Spiel mit Samplern und Kassettenrekordern", erinnert sich Raül Refree an die Anfänge der Zusammenarbeit, und Lee Ranaldo ergänzt: "Wir haben seltsame Analogklänge von alten Kassettenaufnahmen benutzt, mussten das Bandrauschen bearbeiten und haben dabei gleichzeitig sehr neue und sehr alte Technologien benutzt."

Während dieses Arbeitsprozesses veränderte sich das Albumkonzept erheblich – aus dem ursprünglich geplante Spoken-Word-Album mit Geräuschen und abstrakter Elektronik wurde ein avantgardistisches Songalbum mit überraschend einprägsamen Melodien.

Weglassen als Stilprinzip

Dafür, dass Lee Ranaldo vor allem für seine Fähigkeit bekannt ist, unglaublich viele verschiedene Arten von Lärm aus seiner Elektrogitarre herauszuholen, klingt die Musik seines neuen Albums oft verblüffend transparent und zurückhaltend – so, als hätte jemand große Löcher in die Songs gestanzt. Dieser Jemand ist vermutlich Raül Refree, der in seinen letzten Produktionen häufig die Kunst des Weglassens zelebriert. Bei seiner Produktion mit der Sängerin Lina hat er schon die im Fado üblichen Gitarren durch synthetische Klänge ersetzt.

Lee Ranaldo hat er jetzt offenbar eine ähnliche Rosskur zugemutet, auch wenn man beim genauen Hinhören dann doch die eine oder andere, meist sehr verfremdete Gitarre entdecken kann. Im Vordergrund stehen allerdings meist Marimbas, Vibraphone, Elektrorhythmen, Synthesizerflächen und geschickt mit der Musik verwobene Geräuschaufnahmen.

Straßennamen als Inspiration

"Names of North End Women" hat Lee Ranaldo das Duo-Album mit Raül Refree genannt. "Der Name ist mir eingefallen, als ich in der kanadischen Stadt Winnipeg im Stadtteil North End durch Straßen spazierte, die allesamt Frauennamen trugen", hat er in einem Interview erklärt, "allerdings immer nur Vornamen". Einige dieser Vornamen tauchen jetzt in den Songtexten auf. Die entstanden fast alle erst während der gemeinsamen Kompositionsarbeit von Ranaldo und Refree. Bei drei Songs hat allerdings auch Starautor Jonathan Lethem, bekannt durch den kürzlich verfilmten Roman "Motherless Brooklyn", Texte beigesteuert.

Melodiös und abstrakt, lärmig und leise, rhythmisch und klangmalerisch – das Duo-Album von Lee Ranaldo und Raül Refree vereint viele Gegensätze. Hier klingt jeder Track anders und selbst innerhalb der Stücke gibt es immer wieder überraschende Wendungen. Wer Songs mag, die wie ein Kaleidoskop bei jedem Hören in neuen Farben und Formen schillern, wird "Names Of North End Women" sehr zu schätzen wissen.

"Names of North End Women" von Lee Ranaldo & Raül Refree ist auf Vinyl, CD und als Download bei Mute Records/Rough Trade erschienen.

© Mute Records/Rough Trade

"Names of North End Eomen" von Lee Ranaldo & Raül Refree

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!