BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Laura Dahlmeier: Ein Mönch als Patenkind | BR24

© BR

Sonam, der Patensohn von Laura Dahlmeier, beim Lesen ihres Briefes.

Per Mail sharen

    Laura Dahlmeier: Ein Mönch als Patenkind

    Seit 50 Jahren leben Exil-Tibeter in Südindien, die meisten von ihnen in Flüchtlingsdörfern. Die "Initiative Oberland" aus Mittenwald hat dort zusammen mit Sternstunden eine Schule gebaut. Prominente Unterstützung bekommt sie von Laura Dahlmeier.

    Per Mail sharen

    Mundgod, so heißt eine Zone für Exil-Tibeter in Südindien. Seit über 50 Jahren gibt es dort Flüchtlingsdörfer. Rund 19 000 vertriebene Tibeter leben hier, in ärmlichsten Verhältnissen. Auch die medizinische Versorgung ist miserabel.

    "Initiative Oberland" hilft seit Jahrzehnten

    Die Mittenwalder "Initiative Oberland" engagiert sich dort seit vielen Jahren für Kinder und Jugendliche. Dank Sternstunden konnten dort auch eine Schule und ein Wohnheim gebaut werden. "Früher mussten die Kinder in verschimmelten Räumen wohnen, in Bruchbuden", sagt Angelika Lechl-Rahim von der "Initiative Oberland". Seit einigen Jahren hat der Verein auch eine prominente Unterstützerin, Laura Dahlmeier. Die Olympiasiegerin und Biathletin kennt die Initiatorin und hat sich dann für eine Patenschaft entschieden.

    "Ich glaube, es ist ganz wichtig, dass man in der heutigen Gesellschaft ein bisschen was zurückgibt. Es geht eben nicht allen Leuten genauso gut wie mir. Deswegen ist es mir wichtig, mich zu engagieren. Ich glaube, es gibt unheimlich viele tolle Projekte, und man muss für sich selber abwägen: Hinter welchem Projekt stehe ich, für was möchte ich mich einsetzen. Und ich bin super froh, dass ich die "Initiative Oberland" gefunden habe." Laura Dahlmeier, Olympiasiegerin und Biathletin

    Bisher war Laura Dahlmeier noch nicht vor Ort. Aber Angelika Lechl-Rahim aus dem oberbayrischen Mittenwald reist regelmäßig nach Südindien. "Jedes Jahr sehen wir den Fortschritt und das ist phantastisch. Kinder sind das A und O einer Gesellschaft und nur wenn wir Kinder unterstützen und vorwärts bringen, werden auch die Eltern unterstützt. Und dadurch wird auch eine Gesellschaft besser."

    Der Patensohn von Laura Dahlmeier ist einer von vielen jungen Mönchen der in Mungod im Wohnheim lebt. Dort geht er zur Schule und wird rundum versorgt. Seine Eltern sind zu arm, eine Schulbildung hätten sie ihm nicht ermöglichen können. Ob er oder die anderen Jungen im Kloster bleiben, das können die Buben entscheiden, wenn sie volljährig sind.

    Diese und andere Sternstunden-Geschichten sehen Sie in STATIONEN, am 11. Dezember 2019 um 19.00 Uhr im BR-Fernsehen oder in der BR-Mediathek.