Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Kusej wird Direktor am Wiener Burgtheater | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© picture-alliance/dpa Hans Punz

Designierter Wiener Burgtheater Direktor Martin Kusej anl. der Vorstellung der neuen Führung, am Freitag, 30. Juni 2017, in Wien

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kusej wird Direktor am Wiener Burgtheater

Der Österreicher Martin Kusej wird ab der Spielzeit 2019/2020 Chef am Wiener Burgtheater. Bisher ist der 56-Jährige Intendant am Münchner Residenztheater.

Per Mail sharen

Kusej folgt auf Karin Bergmann, die 2014 in einer Finanzkrise des Burgtheaters Direktorin geworden war. Mit einem Spar- und Aktionsplan gelang es ihr, das Haus wieder solider aufzustellen. Österreichs Kulturminister Thomas Drozda war voll des Lobes für Kusej.

"Ich freue mich, dass der wichtigste Regisseur des Landes das wichtigste Theater des Landes übernehmen wird." Thomas Drozda

Burgtheater soll politischer werden

Bei seiner heutigen offiziellen Vorstellung in Wien kündigte Kusej an, dass er das Burgtheater wieder deutlicher auf das aktuelle Weltgeschehen ausrichten will.

"Wir erleben gerade einen weltweiten Siegeszug von Dummheit und Ignoranz." Martin Kusej

Der 56-Jährige sieht das Theater als einen Gegenpol dazu, als einen Ort des Nachdenkens und der Seelenbildung. Zudem will er Jugendliche und Kinder ins Theater locken.

"Grundsätzlich glaube ich, dass auch für junge Menschen die analoge Welt des Theaters, wo echte Schauspieler noch richtig schwitzen, ihren Reiz haben." Martin Kusej

Kein leichter Abschied

Seinen Aufenthalt in München bezeichnet Kusej als sehr paradiesisch. So einfach sei es nicht, dort wegzugehen. Aber man müsse sich vor allem dann neuen Herausforderungen stellen, wenn es richtig gut laufe.