BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Desi Nürnberg
Bildrechte: Desi Nürnberg

Ausgezeichnet wurde auch die Programmgruppe der Desi in Nürnberg, da sie sie eine aktive Rolle im Nürnberger Kulturleben einnehmen.

Per Mail sharen

    Kulturpreise verliehen: je 4.000 Euro für Nürnberger Künstler

    Die fünf Kulturpreise der Stadt Nürnberg gehen in diesem Jahr an Kultur- und Kunstschaffende unterschiedlichster Sparten. Darunter eine Bildende Künstlerin, ein Stadtteilzentrum und ein Tanzensemble. Die Preise sind mit jeweils 4.000 Euro dotiert.

    Per Mail sharen
    Von
    • Anja Bühling
    • Jonas Miller

    Die Stadt Nürnberg hat am Mittwochabend ihre fünf diesjährigen Kulturpreisträgerinnen und Kulturpreisträger bekannt gegeben. Demnach erhalten die mit je 4.000 Euro dotierten Preise die Bildende Künstlerin Jasmin Schmidt, die Programmgruppe des Stadtteilzentrums Desi, das Jugendtanzensemble Nürnberg, der Countertenor Johannes Reichert sowie der Schriftsteller Andreas Thamm. Das hat der Stadtrat in einer nicht öffentlichen Sitzung beschlossen und folgte damit den Vorschlägen des Kulturausschusses.

    Die Ausgezeichneten in der Übersicht:

    Preisträgerin Jasmin Schmidt

    Die in Nürnberg und Flossenbürg lebende Künstlerin Jasmin Schmidt bewegt sich zwischen Zeichnung und Malerei. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2013 mit dem Kulturpreis Bayern und 2014 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis für Bildende Kunst. Die 1981 in Regenburg geborene Künstlerin hat in Kapstadt und Nürnberg studiert. "Jasmin Schmidts hochatmosphärische Bildwelten erzählen geheimnisvolle Geschichten mit abstrahierten Motiven, die wie von Geisterhand gelenkt wirken", heißt es in der Mitteilung.

    Programmgruppe Desi

    Viele Veranstaltungen und Konzerte in der Desi werden von der Programmgruppe geplant. Die Ehrenamtlichen gestalten zusammen das kreative Kulturangebot der Desi. Ausgezeichnet wurden sie nun für ihre aktive Rolle im Nürnberger Kulturleben. Die Gruppe spricht mit ihrem vielseitigen, offenen Programm aus Konzerten, Filmen, Vorträgen, Lesungen und Clubveranstaltungen ein heterogenes Publikum aller Altersgruppen und weit über den eigenen Stadtteil hinaus an, würdigt die Stadt. Auch während des Coronajahres 2020 habe die Desi vielen Künstlern eine Plattform geboten. Für das Stadtteilzentrum ist es die zweite Auszeichnung innerhalb von wenigen Wochen. Erst Ende Juni erhielt die Desi die Auszeichnung "Applaus" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

    Jugendtanzensemble Nürnberg

    Das Jugendzentrumensemble Nürnberg schließt laut der Mitteilung in vorbildlicher Weise die Lücke zwischen Tanz als Hobby bei Jugendlichen und professioneller Tanzausbildung. Derzeit sind dort 20 Tänzerinnen und Tänzer aktiv. Im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Nürnberg bewies das Ensemble bei "teils auch künstlerisch höchst anspruchsvollen Auftritten in der Stadt die hohe Qualität seiner Arbeit", heißt es in der Mitteilung der Stadt. Die Choreografinnen Manuela Liszewski und Lina Wagner betreiben das Ensemble ehrenamtlich.

    Musiker Johannes Reichert

    Der schillernde, Countertenor Johannes Reichert hat weltweit Engagements und besticht durch seine musikalische Vielseitigkeit die zwischen alter Musik, Oper, Weltmusik bis hin zu Jazz und Rock reicht. Als Co-Leader war er im Frühjahr mit "Orpheus has just left the building" für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Grenzgänge nominiert. Reichert steht als ein sehr ungewöhnlicher und markant eigenständiger Künstler der Metropolregion für eine langjährige Belebung der kulturellen Szene, heißt es in der Mitteilung.

    Autor Andreas Thamm

    Autor Andreas Thamm ist mit seinen Jugendbüchern bekannt geworden. 1990 in Bamberg geboren, lebt er mittlerweile in Nürnberg. 2015 erschien "Heldenhaft", 2021 das Jugendbuch "Wenn man so will, waren es die Aliens". Außerdem arbeitet er als engagierter Journalist in verschiedenen Medien. Zusammen mit Stephan Goldbach bildet er das Duo "SuppKultur", das neben kreativen Veranstaltungsformaten Zeitzeugen-Interviews mit Nürnbergerinnen und Nürnbergern führt und diese zugänglich macht. Auch Thamm ist mehrfach ausgezeichnet, so erhielt er im vergangenen Jahr den Kunstförderpreis und das Arbeitsstipendium des Landes Bayern.

    Preisverleihung im November

    Die Preisverleihung findet am 8. November 2021 in der Nürnberger Tafelhalle statt. Der im zweijährigen Turnus vergebene Große Kulturpreis der Stadt, der mit 10.000 Euro dotiert ist, wird 2022 verliehen.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!