Ein Bobby-Car vor der Fassade des Firmengebäudes der Simba Dickie Group.
Bildrechte: picture-alliance / dpa | Peter Roggenthin

Leuchtend rot und schwarze Reifen - so kennen wir es: Das Bobby-Car wird 50.

  • Artikel mit Video-Inhalten
> Kultur >

Kult auf Rädern: Das Bobby-Car wird 50 und zieht ins Museum

Kult auf Rädern: Das Bobby-Car wird 50 und zieht ins Museum

Es ist quietschrot und war wohl für viele das erste Auto: Das Bobby-Car bedeutet Kindheit und Kult. Nun feiert eine Ausstellung in Fürth seinen 50. Geburtstag und zeigt die Erfolgsgeschichte des roten Rutschers.

Zunächst wurde das Bobby-Car wegen seines eigenwilligen Designs belächelt - dann wurde es Kult. Nun feiert der vierrädrige Freund vieler Kinder in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Das Stadtmuseum Fürth widmet dem roten Rutschauto deshalb eine eigene Ausstellung. Sie beleuchtet dessen Entwicklung - und zeigt auch eine große Auswahl des Spielfahrzeugs, das längst nicht mehr nur bei Kindern beliebt ist.

Bobby-Car-Rennen - auch für Erwachsene

1972 stellte die Fürther Firma Big-Spielwarenfabrik das Bobby-Car erstmals auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vor. Bald schon eroberte es nach Angaben des Museums die Kinderzimmer, Garagen und so manche Rennpiste. Auch Erwachsene stürzten sich auf den roten Flitzer und rasten bei abenteuerlichen Rennen steile Abhänge hinunter. Seit den 1990er-Jahren gibt es sogar echte Bobby-Car-Rennen für Erwachsene. Diese Seifenkisten-ähnlichen Wettkämpfe werden alljährlich von Vereinen wie „Bobby-Car-Sport-Verband e.V.“ oder „MiniCartClub Deutschland e.V.“ ausgetragen.

Deutschlandweit gibt es über zwanzig solcher verschiedenen Einzelvereine, die sich für das Bobby-Car begeistern. Die Rennen finden nicht nur in Deutschland, sondern auch in Luxemburg, Frankreich oder Österreich statt. Der offizielle Geschwindigkeitsweltrekord mit modifiziertem Bobby-Car ohne Antrieb wurde in diesem Jahr mit 130 km/h von Marcel Paul vom Bobby-Car-Club-Altenhain aufgestellt. 2012 wurde das Spielzeugauto von der Tageszeitung taz scherzhaft zum „umweltfreundlichsten Auto des Jahres“ gewählt.

Bildrechte: picture alliance | CHROMORANGE / August Forkel

Bobbycarrennen

Rutschauto als Design-Klassiker - made in Bayern

Heute zählt das Rutschauto mit Lenkrad und Hupe zu den zeitlosen Design-Klassikern. Diejenigen, die mit dem Bobby-Car aufgewachsen sind, verschenken es nun selbst gerne zur Geburt oder zum ersten Geburtstag. Mehr als 20 Millionen Bobby-Cars sind beim Hersteller Big bisher vom Band gelaufen. Etwa 2000 Bobby-Cars werden täglich in dem Werk im mittelfränkischen Burghaslach gefertigt. Das alte Werk in Fürth hatte 1998 ein Brand vernichtet. Zahlreiche verschiedene Modelle gehören neben dem roten Flitzer inzwischen zum Sortiment: in allerlei Farben, als Polizei- oder Quad-Edition oder gestaltet von namhaften Künstlern oder Designern. Und auch wenn heute Laufräder und andere Rutschautos mit dem Kultspielzeug konkurrieren: Die Nachfrage nach dem roten Rutscher gibt es nach wie vor.

Mit Material von dpa

Bildrechte: BR

50 Jahre Bobby Car

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!