BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

"Kraftwerk"-Gründer Florian Schneider-Esleben ist gestorben | BR24

© epa Keystone Martial Trezzini

Der Mitgründer der Band Kraftwerk ist im Alter von 73 Jahren gestorben.

Per Mail sharen

    "Kraftwerk"-Gründer Florian Schneider-Esleben ist gestorben

    Mit Alben wie "Autobahn" und "Radio-Aktivität" prägte die Band Kraftwerk die Musikszene. Nun ist der Gründer der Gruppe, Florian Schneider-Esleben, im Alter von 73 Jahren verstorben. Mit ihm geht ein Pionier der elektronischen Musik.

    Per Mail sharen

    Der "Kraftwerk"-Gründer Florian Schneider-Esleben ist im Alter von 73 Jahren an einem Krebsleiden verstorben. Das hat das Musikunternehmen Sony in Berlin mitgeteilt und sich dabei auf Kraftwerk-Mitbegründer Ralf Hütter berufen.

    Mit "Kraftwerk" beginnt Musikära des Elektropops

    1970 hatte in Düsseldorf, in dem berühmten Kling-Klang Studio, alles angefangen. Der Anfang 20-jährige Schneider-Esleben wollte mit dem Architekturstudenten Hütter musikalisch Neues wagen und wurde damit der Wegbereiter für elektronische Musik: Aus dem ihrem ehemaligen Musikprojekt "Organisation" von 1968 wurde die international bekannte Band "Kraftwerk".

    Charakteristisch für die Gruppe war ihr vollsynthetischer, elektronischer wie minimalistischer Sound. Aus dem ursprünglich akustisch experimentellen Klang entwickelte sich immer stärker ihr typischer prägnanter Elektrobeat.

    Nicht "Mensch versus Maschine", sondern "Mensch mit Maschine"

    Die Arbeit mit Synthesizern verlieh dem elektrischen Sound von Kraftwerk ein völlig neues, aber auch künstlich wirkendes Klangbild, das später vielen Künstlern und auch der Technoszene zum Vorbild diente. Dahinter verbarg sich immer die Idee der Verschmelzung von "Mensch-Maschine", nach der die Band auch ihr siebtes Album benannte.

    Diese Idee spiegelte sich auch in ihren Auftritten wieder. Die stets wechselnden Mitglieder der Band standen bei ihren Auftritten hinter Elektropulten und bewegten sich in extrem reduzierter Körpersprache, fast roboterhaft, zu ihrer Musik. Mit "Autobahn" gelang der Band 1974 der internationale Durchbruch. Das Album war der erste Exportschlager deutscher Popmusik in die USA.

    Schneider-Esleben erhielt Grammy für sein Lebenswerk

    Schneider-Esleben wirkte an wegweisenden Kraftwerk-Alben, wie Autobahn (1974), Radio-Aktivität (1975), Trans Europa Express (1977), Die Mensch-Maschine (1978) und Tour De France (2003) mit, bis er Ende 2008 die Gruppe im Alter von 61 Jahren verließ. 2014 erhielt er dann für sein Lebenswerk den Grammy.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!