Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

"Isar-Ranger" sorgen für Ordnung auf dem Wasser | BR24

© BR

Die alpine Flusslandschaft der Isar zwischen Bad-Tölz und der nördlichen Landkreisgrenze ist ein Naturschutzgebiet. Um das Wohlergehen der Pflanzen und Tiere hier kümmern sich die Isar-Ranger.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Isar-Ranger" sorgen für Ordnung auf dem Wasser

Flüsse haben eine besondere Anziehungskraft. Besonders im Sommer nutzen Naturfreaks diese Freizeitoase als Partymeile. Dass dabei die Natur nicht zu Schaden kommt, darum kümmert sich Gregor Baumert. Er ist "Isar-Ranger" im Naturschutzgebiet.

Per Mail sharen
Teilen

Die alpine Flusslandschaft der Isar zwischen Bad-Tölz und der nördlichen Landkreisgrenze ist ein Paradies für seltene Pflanzen und Tiere. Das Gebiet hat eine Größe von rund 1660 Hektar und beheimatet über 300 Pflanzen- und Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind. Hier wachsen unter anderem die Frauenschuh-Orchidee, das Brandknabenkraut und die Spinnen-Ragwurz. Und der Kreuzotter hat hier seinen Hauptlebensraum gefunden.

Die Isar-Ranger sind von Mai bis Oktober im Naturschutzgebiet unterwegs - zu Fuß oder im Kajak. Sie sichern Brutplätze, beseitigen Müll von den Kiesbänken und geben den Besuchern Tipps für das richtige Verhalten im Naturschutzgebiet und zum Umgang mit der Natur.

Partymeile im Naturschutzgebiet

An heißen Sommertagen fahren auf der Isar hunderte von Booten - nur die wenigsten sind wirklich "wildwassertauglich". Am Ickinger Wehr, das man mit der S-Bahn aus München gut erreichen kann, starten ausgelassene Bootstouren – Party auf dem Wasser mit allem was dazu gehört: Musik, Alkohol und gute Laune. Freilich soll das Bootsfahren auf der Isar Spaß machen. Doch das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen dämmt das bunte Treiben auf dem Wasser mit ein paar neuen Regeln. Im April ist die Verordnung in Kraft getreten. Die Isar-Ranger haben im Naturschutzgebiet jetzt noch eine Aufgabe mehr - sie nehmen die Bootsfahrer und ihre Wasserfahrzeuge genau unter die Lupe.

© BR

Hunderte Schlauchboote werden am Ickinger Wehr ins Wasser gelassen

Laut der neuen Bootsverordnung dürfen keine Glasflaschen und Lautsprecher mitgenommen werden. Auch das Führen von Beibooten ist verboten und es gibt eine Schwimmwestenpflicht für Kinder unter 10 Jahren. Die Verordnung regelt außerdem die Promillegrenze beim Alkoholkonsum auf dem Wasser. Auf all diese Punkte prüfen die Isar-Ranger genau. "Manchmal kommt es maßregelnd rüber. Je nachdem, wenn jemand überhaupt kein Nachsehen zeigt, reagiert man natürlich auch anders, aber ich würde sagen in 95 Prozent der Fälle ist es eher aufklärende Arbeit und die macht einfach Spaß und entsprechend kommt man bei den Leuten auch an." sagt Fränze Stein, die an dem letzten heißen Wochenende des Sommers ihren Kollegen am Ickinger Wehr unterstützt.