BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Hollywood-Star Hans Zimmer komponiert jetzt auch Klingeltöne | BR24

© Willy Sanjuan/Picture Alliance
Bildrechte: Willy Sanjuan/Picture Alliance

Hans Zimmer

Per Mail sharen

    Hollywood-Star Hans Zimmer komponiert jetzt auch Klingeltöne

    Allein in diesem Jahr laufen noch mindestens drei US-Filme mit seiner Musik an, doch daneben fand der gebürtige Frankfurter noch die Muße, sich jede Menge Sounds für einen chinesischen Smartphone-Anbieter einfallen zu lassen, lauter "Türöffner".

    Per Mail sharen
    Von
    • Peter Jungblut

    Er kann nach eigener Aussage Farben hören und möchte neuerdings mit seinen Klingeltönen "eine Tür öffnen", die neue Gefühle ermöglicht: "Die Frequenz des Lichtes in den Bildern wird zur Frequenz des Klangs in der Musik." Hans Zimmer, einer der meist beschäftigten Komponisten in der US-Filmindustrie, hat sich vom chinesischen Smartphone-Konzern Guangdong OPPO Mobile Telecommunications Corp. anheuern lassen, um allerlei Sound-Schnickschnack für ein neues, viel beworbenes Smartphone beizusteuern: "Ich dachte irgendwie, es sei meine Pflicht als Musiker, einen kleinen Teil der entstandenen Lücke zu schließen, die sich zwischen unseren Herzen aufgetan hat", so Zimmer in einem Promotion-Interview mit Oppo. "Die einzige Möglichkeit, Musik zu schreiben, besteht darin, Noten miteinander zu verbinden, und Noten verbinden Musiker, Musiker verbinden ein Publikum, und plötzlich hast du eine Kommunikationsform wie nie zuvor. Das machen heutzutage die Smartphones, sie verbinden uns miteinander." Das sei besonders wichtig, weil die Pandemie körperliche Nähe schier unmöglich gemacht habe.

    Zimmer vertont "Top Gun" und "James Bond"

    Im knapp vierminütigen Werbe-Video ("Colourful Future"), für das er ebenfalls die Musik komponiert hat, gibt sich Zimmer, der in Los Angeles mit seiner Firma "Media Ventures" 7600 qm bewirtschaftet, musikalisch gewohnt pompös und spart nicht an Streicherteppichen, Chorälen und Blechbläser-Fanfaren, gewürzt mit etwas Esoterik-Gebimmel: "Für mich ist alles eine Geschichte", so Zimmer. "Letztlich geht es immer darum, wie wir näher zusammenrücken können." Das wird jetzt mit diversen, sanften Akkorden des Komponisten möglich, vom orchestralen Anrufklopfen über Textnachrichten-Alarme bis hin zum opulenten Bestätigungs-Piepsen.

    Die Investition in Hans Zimmer dürfte sich für den chinesischen Telefon-Anbieter Oppo, der seine Produkte in Europa seit Ende 2019 anbietet, auf jeden Fall lohnen: Der populäre Tondichter ist allein in diesem Jahr mit drei großen Filmproduktionen in den Kinos am Start. Im Juli soll in den USA "Top Gun: Maverick" anlaufen, im Oktober "Dune" und der neue James Bond "Keine Zeit zu sterben", alles potentielle Kassenknüller mit der Musik von Zimmer. Oppo kann sich die Star-Power locker leisten: Der Konzern ist mittlerweile nach Samsung zweitgrößer Smartphone-Hersteller der Welt. Die Firmenzentrale befindet sich im Chang’an-Distrikt in der chinesischen Provinz Dongguan.

    Im vergangenen August hatte Netflix Aufsehen erregt, weil Hans Zimmer die ursprünglich eher karge Erkennungs-Fanfare des Streaming-Anbieters ("ta-dum") für den Einsatz in Filmtheatern eigens von drei auf 17 Sekunden "verlängerte" und mit einem dramatischen Crescendo "festlicher" gestaltete. Die Netflix-Manager waren offenbar von Zimmer auch deshalb überzeugt, weil er die Haupttitel-Musik für die Erfolgsserie "The Crown" über die britischen Royals geschrieben hatte.

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!

    Die tägliche Dosis Kultur – die kulturWelt als Podcast. Hier abonnieren!