Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Hilfe für palästinensische Kinder | BR24

© BR

Hassan und Mohammed, Brüder mit Gendefekt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hilfe für palästinensische Kinder

Im Westjordanland leben Kinder mit geistiger oder körperlicher Behinderung am Rande der Gesellschaft. Die Würzburger Hilfsorganisation LIFEGATE unterstützt in einem Rehazetrum bei Bethlehem Kinder mit Autismus und der Schmetterlingskrankheit.

Per Mail sharen

Das Reha- und Förderzentrum von LIFEGATE wurde 2012 in Beit Jala bei Bethlehem eröffnet. Spenden der Sternstunden-Aktion des BR haben die Therapie- und Schulräume mitfinanziert. Hier werden Kinder mit geistiger und körperlicher Behinderung, die sonst keine Chance auf Behandlung hätten, individuell gefördert.

Geschwister mit Gendefekt

Besonders wichtig ist diese individuelle Förderung im Fall von Hassan und seinem kleineren Bruder Mohammed. Beide leiden an der sogenannten Schmetterlingskrankheit, einem genetischen Defekt, der die Haut zerstört. Die Geschwister quälen offene Wunden und Blasen, Hände und Füße verkrüppeln, auch innere Organe werden angegriffen. Die Krankheit gilt als unheilbar.

© BR/rbb/Colin Rosin

Bethlehem 2015

Eltern hilflos und überfordert

Hassan ist 13 Jahre alt. Er ist ungeheuer tapfer. Obwohl ihm fast jede Bewegung weh tut, kämpft er sich ins Leben. Zuhause kam Hassan kaum aus der Wohnung, wurde regelrecht versteckt. Die Eltern sind mit der Situation völlig überfordert. Beim vierjährigen Mohammed ist die Krankheit noch nicht so weit fortgeschritten. In der von LIFGATE angebotenen Physiotherapie lernen die beiden, so weit und so lange wie möglich selbstständig zu sein. Hassan kann nun zumindest wieder laufen.

Keine Unterstützung vom Staat

Bethlehem liegt in den palästinensischen Autonomiegebieten, die Zugänge werden von israelischen Soldaten kontrolliert. Es gibt kaum Arbeit, viel Armut, die meisten Palästinenser sind abhängig von Hilfe von außen. Unterstützung vom Staat gibt es so viel wie keine – und schon gar nicht für Menschen mit Behinderungen.

Die Mitarbeiter von LIFEGATE arbeiten eng mit den Eltern zusammen. Regelmäßige Hausbesuche sind Pflicht. So auch bei der Familie von Adam. Der Zehnjährige ist Autist. Adam fühlt sich immer noch gestört, wenn jemand in die Wohnung kommt. Aber es wird besser.

"Früher ist er gar nicht raus gegangen. Wenn es geklingelt hat oder die Tür aufgemacht wurde, hat er angefangen zu schreien, sich im Zimmer eingeschlossen. Nachts ist er oft herumgelaufen." Rania Odeh, Mutter von Adam

Hilfe aus Würzburg für Palästina

Auch Adam braucht individuelle Betreuung und eine spezielle Förderung, damit er seine Fähigkeiten nutzen und ausbauen kann. LIFEGATE hilft Adam selbstständiger zu werden, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Der autistische Junge ist sprachbegabt, lernt im Förderzentrum in Beit Jala sogarEnglisch.

Erfolge für Hassan, Mohammed und Adam

Adam ist durch das von Sternstunden geförderte Programm inzwischen so weit, dass er sogar in den normalen Schulunterricht integriert werden kann. An zwei Tagen in der Woche besucht er die örtliche Grundschule. Noch vor kurzem hätte es Adam nicht einmal im Schulhof ausgehalten, zu viele fremde Menschen auf einmal. Jetzt erlebt Adam im Unterricht schon erste Erfolge.

"Ich bin sehr glücklich darüber, wie Adam sich entwickelt in der Schule. Ich weiß, er ist intelligent genug dafür." Rania Odeh, Mutter von Adam

Das Leben von Hassan, Mohammed und Adam ist durch die vielen Mitarbeiter und Helfer von LIFEGATE um einiges erträglicher geworden.