BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Grütters stellt in Blaibach Kultur-Hilfsprogramm vor | BR24

© BR/Renate Roßberger

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat im Blaibacher Konzerthaus im Landkreis Cham Details zum Hilfsprogramm des Bundes für Kultureinrichtungen vorgestellt. "Neustart Kultur" heißt es und ist eine Milliarde Euro schwer.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Grütters stellt in Blaibach Kultur-Hilfsprogramm vor

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat im Blaibacher Konzerthaus im Landkreis Cham Details zum Hilfsprogramm des Bundes für Kultureinrichtungen vorgestellt. "Neustart Kultur" heißt es und ist eine Milliarde Euro schwer.

Per Mail sharen

Bei einem Besuch des Konzerthauses Blaibach im Landkreis Cham, einer überregional bekannten Kultureinrichtung, hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Mittwoch Details zum Hilfsprogramm des Bundes "Neustart Kultur" erläutert. Es soll Kultureinrichtungen in ganz Deutschland durch die Coronakrise helfen. Das Programm wurde mit einer Milliarde Euro ausgestattet. "Wir versuchen das jetzt fair, gerecht und möglichst schnell auf die Straße und an die Gewerke zu bringen", sagte Grütters.

Kulturelle Infrastruktur erhalten

Gedacht sei das Programm in erster Linie für die nicht primär öffentlich geförderten Einrichtungen. Es sei wichtig, dass die kulturelle Infrastruktur erhalten bleibt, die den freiberuflichen Künstlern die Auftrittsmöglichkeiten und damit den Arbeitsplatz gibt.

Die Palette reiche von großen Popmusikveranstaltern über Galerien, das Buch- und Verlagswesen, Sommerfestivals bis zu Kinos, Privattheatern oder Einrichtungen wie eben das Konzerthaus Blaibach. Blaibach sei ein Paradebeispiel für eine Einrichtung, die einen Antrag für Gelder aus diesem Programm stellen kann.

Wieder aufmachen soll sich lohnen

Geld soll es zum Beispiel für die Modernisierung von Belüftungssystemen, Online-Ticketing-Systemen oder die Änderung der Bestuhlung geben. Zugleich arbeite das Ministerium mit Experten daran, dass flexiblere Regeln für die Öffnung erarbeitet werden - zum Beispiel in welchen Abständen man sitzen könne.

Für die Veranstalter sei es wichtig, dass man Lösungen findet, dass sich das wieder aufmachen auch lohnt. "Ich arbeite mit Hochdruck daran", den Kulturbetrieb "in diesem oder mit Ausblick auf das nächste Jahr wieder ins Laufen zu bekommen", sagte Grütters dem BR. Sie wünsche sich außerdem, dass die Gesundheitsämter je nach regionalem Pandemiegeschehen dann auch flexibel entscheiden.

© BR/Renate Roßberger

Kulturstaatsministerin Monika Grütters ist beeindruckt vom Blaibacher Konzerthaus.

120 Konzerte bis Jahresende

Vom Konzerthaus Blaibach - sowohl von der Architektur wie dem Kulturkonzept - zeigte sich Monika Grütters bei der Besichtigung begeistert. Sie habe schon viel von Blaibach gehört. Das Haus sei wegen seiner ausgezeichneten Akustik "weltberühmt".

Beeindruckt war die Ministerin auch von dem Corona-Neustart-Konzept. Das Konzerthaus möchte ab Ende August wieder öffnen und dann bis Jahresende 120 Konzerte veranstalten, deutlich mehr als sonst. Viele Künstler hätten momentan Zeit, begründet das Intendant Thomas E. Bauer. Die Künstler spielen zum Teil kürzer und geben das gleiche Programm für dasselbe Honorar teils mehrfach.

In den Saal mit 200 Plätzen dürfen wegen der Abstandsregeln nur 50 bis 70 Leute pro Vorstellung. Die Nachfrage nach Karten sei sehr gut. Finanziell will das Haus auch mit Sponsorengeldern, Spenden und eben staatlichen Zuschüssen über die Runden kommen. Man werde auch einen Antrag für das Bundesprogramm "Neustart Kultur" stellen.

Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!