BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
Die Zentrale des Goethe-Instituts in München.

Die Zentrale des Goethe-Instituts in München.

Bildrechte: picture-alliance / dpa | Tobias Hase
Per Mail sharen

    Goethe-Institut eröffnet neue Zentren für Kulturelle Bildung

    Auf seiner Jahrespressekonferenz erklärte das Goethe-Institut wie sie den Problemen der globalen Pandemie im nächsten Jahr begegnen wollen: Es werden fünf neue Anlaufstellen für internationale Kulturelle Bildung in ganz Deutschland entstehen.

    Von
    BR24  RedaktionBR24 Redaktion
    Per Mail sharen

    Auf seiner Jahrespressekonferenz setzte sich das Goethe-Institut am Dienstag Vormittag für einen stärkeren Schutz von gefährdeten Kulturschaffenden, sowie Orten der freien Meinungsäußerung ein. Im Jahr 2021 sei die Arbeit des Instituts geprägt gewesen von den "großen globalen und regionalen Krisen, etwa in Belarus und Afghanistan".

    Ein Fokus werde im kommenden Jahr auch auf der Fachkräfteeinwanderung liegen. Als "Beitrag zu einer offenen und solidarischen Gesellschaft in Deutschland", sollen darüber hinaus in fünf deutschen Städten Zentren für internationale Kulturelle Bildung aufgebaut werden.

    Unruhige Zeiten

    Die Präsidentin des Goethe-Instituts Carola Lentz berichtete von einem bewegten Jahr: "Wir beobachten, dass die Freiräume insgesamt enger werden", erklärte Lentz. "Neben die USA und Europa sind weitere Machtzentren getreten wie China oder Russland. An vielen Orten der Welt sehen wir uns mit anderen Wertvorstellungen konfrontiert. Viele unserer Partner sind zivilgesellschaftliche Akteure, die in unruhigen Zeiten besonders unter Druck geraten. Pluralismus und Kunst- und Meinungsfreiheit müssen aktiv geschützt werden, auch die Kulturschaffenden selbst." Derzeit plane man Aktionen für Kulturschaffende, die gezwungen sind, ihr Land zu verlassen.

    Die größte Verkündung der Pressekonferenz, war die Einführung von mehreren Stellen für internationale Kulturelle Bildung in ganz Deutschland. Der Generalsekretär des Goethe-Instituts Johannes Ebert sagte: "Künftig wollen wir auch einen Beitrag leisten, die Kulturelle Bildung in Deutschland internationaler zu gestalten und damit zu einer offenen Gesellschaft beizutragen. An den Goethe-Instituten in Bonn, Dresden, Hamburg, Mannheim und Schwäbisch Hall richten wir neue Anlaufstellen für die internationale Kulturelle Bildung in Deutschland ein."

    Mit diesen Zentren solle einen Beitrag zu Diversität und Chancengleichheit geleistet werden. Ihre Arbeit speise sich aus den Programmen im Ausland und dem globalen Netzwerk der Goethe-Institute, unterstützt werde das Programm vom Auswärtigen Amt.

    Viel Lob für die Ampel-Regierung

    Johannes Ebert begrüßte in diesem Zusammenhang die von den Regierungsparteien vereinbarte Stärkung der kulturellen Mittlerorganisationen: "Die Arbeit der Goethe-Institute weltweit ermöglicht den weltweiten Kultur- und Bildungsaustausch und schafft Vertrauen in unruhigen Zeiten. Sie ist nur möglich durch das große Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gerade die Häuser der 158 Goethe-Institute sind wichtige Lern-, Begegnungs- und Schutzräume. Wir hoffen daher, dass wir auch in diesem Sinne weiterhin konstruktiv und engagiert vom Deutschen Bundestag und dem Auswärtigen Amt im Sinne des Koalitionsvertrages unterstützt werden."

    Fachkräfte-Zuwanderung als elementarer Punkt

    Das Goethe-Institut will darüber hinaus im kommenden Jahr insbesondere den Bereich der Fachkräfte-Zuwanderung ausbauen: "Deutschland braucht die Welt - und ausländische Fachkräfte. Zuwanderung ist ein Gesamtprozess, und das Goethe-Institut kann mit seinen Standorten im Ausland und in Deutschland diesen Prozess vom Moment der Vorbereitung und der Abreise bis hin zur Ankunft in der deutschen Gesellschaft begleiten", so Ebert.

    Im ersten Halbjahr 2022 setzt das Goethe-Institut mit seinen Kulturprogrammen in Deutschland den Fokus auf Stimmen aus dem Ausland: Unter dem Titel "Lockdown Lehren" befassen sich Intellektuelle und Künstlerinnen aus aller Welt mit der Frage, ob die Pandemie bei allem Leid, das sie verursacht hat, dennoch Treiber für gesellschaftlichen Wandel sein kann.

    Die BR KulturBühne – ein Platz für Konzerte, Events, Debatten und auch großes Vergnügen. Hier geht's lang!...

    Aktuelle Debatten, neue Filme und Ausstellungen, aufregende Musik und Vorführungen... In unserem kulturWelt-Podcast sprechen wir täglich über das, was die Welt der Kultur bewegt. Hier abonnieren!

    Schlagwörter