Bildrechte: BR/Ulrike Lefherz

Kirchenmusikdirektor Michael Haag bei der Chorprobe mit Sängerkreis und Kantorei in Weißenburg

  • Artikel mit Video-Inhalten

Geschrumpft, aber mit neuem Schwung: Chöre nach Corona

Chöre und Gesangsvereine sind in der Corona-Zeit massiv geschrumpft. Manche haben die Hälfte ihrer Sängerinnen und Sänger verloren. In Weißenburg beflügelt eine Finanzspritze der Bundesregierung die Chöre: Sie schaffen neue Klangerlebnisse.

Corona hat die Chöre in Weißenburg schrumpfen lassen, so wie fast überall. Doch hier haben engagierte Musikbegeisterte aus der Not eine Tugend gemacht. In Weißenburg kooperieren erstmals der Sängerkreis, der evangelische Kirchenchor sowie ein Posaunen- und ein Kinderchor. Sie geben am Sonntag ein gemeinsames Konzert mit 80 Mitwirkenden – ein lange nicht mehr gehörtes Klangerlebnis. Möglich machen das Fördermittel der Bundesregierung für durch Corona geschrumpfte Chöre. "Das Geld wirkt sich schon positiv aus", sagt der Kirchenmusikdirektor der evangelischen St. Andreaskirche, Michael Haag, "im Elan, den ich bei allen Beteiligten spüre."

Probenverbot: Corona -Krise für Chöre und Gesangsvereine

Dabei stand der Weißenburger Sängerkreis vor wenigen Monaten noch kurz vor dem Aus. Der 80-jährige Chorleiter hatte aus Altersgründen aufgegeben. Der Probenraum war nicht mehr verfügbar. Und der vierstimmig singende, weltliche Chor hatte durch Probenverbot in der Corona-Zeit rund die Hälfte seiner Sängerinnen und Sänger verloren. "Es fehlt an wichtigen Stimmen", sagt die Vorsitzende des Sängerkreises, Dagmar Baudenbacher. "Wenn kein Bass mehr da ist, fehlt die Grundlage im Chor." 40 Jahre lang prägte der Weißenburger Sängerkreis mit zwei Konzerten und einer Sängerfahrt pro Jahr ihr Leben. "Am Freitag hat mit der Chorprobe das Wochenende angefangen", erzählt Dagmar Baudenbacher. "Beim Singen kann man einfach alles loslassen."

Fördermittel der Bundesregierung beantragen: „das schaffst du nie“

Dass jetzt mehr als 10.000 Euro an Fördergeldern an ihren Verein nach Weißenburg fließen, hat die Vorsitzende nicht für möglich gehalten. Die Bundesregierung stellte für den Neustart von Amateurmusik im ländlichen Raum nach Corona mehr als 20 Millionen Euro bereit. Nur etwa die Hälfte der Mittel im "Impuls"-Förderprogramm wurde bisher abgerufen. "Der Fördertopf ist noch reichlich gefüllt", so Christine Lauck vom Bundesmusikverband, der das Geld verteilt. Vielleicht, weil die Beantragung reichlich kompliziert ist. Rund 300 ehrenamtliche Arbeitsstunden hat Heinz Otterpohl nach eigenen Angaben investiert, um an das Geld zu kommen. "Alle im Chor haben gesagt, das schaffst du nie", sagt er "Aber jetzt schaut die ganze Stadt auf uns.“.

Honorare für Dirigenten und Digitales

Das Programm "Impuls" soll Amateurmusikgruppen abseits der großen Städte dazu bringen, die Proben und Konzerttätigkeit wiederaufzunehmen. Weil sie wegen ihrer sozialen Funktion und der kulturellen Teilhabe gerade auf dem Land wichtig sind. Auch Weiterbildung im Digitalen wird gefördert. "Die Anträge muss man ja alle Online stellen", sagt der 79-Jährige Heinz Otterpohl. Der Sängerkreis Weißenburg hat jetzt erstmals eine Webseite, gestaltet von einem Weißenburger IT-Unternehmen. Fördergeld fließt in Miete für Probenräume, außerdem in professionelle Werbung für das gemeinsame Weihnachtskonzert und in Honorare für die Dirigentinnen und Dirigenten der einzelnen Ensembles.

Gemeinsame Proben: voller Chorklang beflügelt

Die Chorproben für das gemeinsame Weihnachtskonzert in Weißenburg hat der evangelische Kirchenmusikdirektor Michael Haag übernommen. Auch sein Kirchenchor ist in der Corona-Zeit um ein Drittel geschrumpft. Zunächst probten beide Chöre getrennt voneinander, seit einigen Wochen gemeinsam. Zusammen bringen beide Chöre rund 50 Sängerinnen und Sänger zusammen. Bei der Probe äußern sich viele begeistert über den vollen Klang. "Ich habe erst gezweifelt, wie das mit einem Kirchenchor und einem neuen Chorleiter wohl wird", sagt Christa Schuster vom Sängerkreis. "Aber ich bin fasziniert, wie er uns so fesselt und so mitnimmt." Sie spielt bereits mit dem Gedanken, später auch beim Kirchenchor mitzusingen.

Das gemeinsame Weihnachtskonzert mit Posaunenchor und einem Kinderchor findet am Sonntag, den 18.12.22 um 18.00 Uhr in der Weißenburger Kirche St. Andreas statt. Der Eintritt ist frei.