| BR24

 
 

Bild

Nummer eins auf dem Kunstmarkt: Gerhard Richter
© dpa
© dpa

Nummer eins auf dem Kunstmarkt: Gerhard Richter

Insgesamt kommen 28 Künstler auf der "Kunstkompass"-Liste aus Deutschland. Die USA sind demnach mit 27 Künstlern die zweitwichtigste Kunstnation. Auf Platz 3 gestiegen ist Georg Baselitz, der mit Rosemarie Trockel (4) die Rangfolge tauscht. Es folgen so prominente Namen wie Cindy Sherman (USA), Anselm Kiefer (Deutschland), Olafur Eliasson (Dänemark), Tony Cragg (Großbritannien), William Kentridge (Südafrika) und Richard Serra (USA).

Der "Kunstkompass" der Zeitschrift "Capital" ist vor allem ein Gradmesser für den aktuellen Marktwert von Malern, Bildhauern und performativen Künstlern. Gerhard Richter gilt seit längerem nach so bekannten Künstlern wie David Hockney und Jeff Koons als einer der "teuersten" lebenden Künstler. Ein "Abstraktes Bild" von ihm aus dem Jahr 1986 wurde 2015 für gut 36 Millionen Euro versteigert. Richter selbst hatte damals gegenüber dem "Art Collector"-Magazin geäußert, das Bild sei zwar "ziemlich gut", doch: "Was heute noch gefeiert wird, kann morgen schon abstürzen."

Bruce Nauman wird gerade im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) mit einer "Blockbuster"-Retrospektive gefeiert. Unter dem Titel "Disappearing Acts" sind auf einem gesamten Stockwerk 165 Werke zu sehen. 2009 vertrat Nauman die Vereinigten Staaten bei der Kunstbiennale in Venedig.