Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Georg Reischl übernimmt Ballett am Regensburger Theater | BR24

© Theater Regensburg

Georg Reischl

Per Mail sharen

    Georg Reischl übernimmt Ballett am Regensburger Theater

    Der österreichische Tänzer und Choreograph wird ab der kommenden Spielzeit 2019/20 Nachfolger von Ballettchef Yuki Mori, der angekündigt hatte, künftig wieder in seiner Heimat Japan zu arbeiten. Von Reischl erhofft sich das Theater "neue Impulse".

    Per Mail sharen

    Georg Reischl wird erstmals in seiner Karriere die Leitung einer Tanz-Compagnie übernehmen. Nach seiner Ausbildung bei Rosa Hartlieb in Salzburg und an der Ballettschule der Wiener Staatsoper begann er seine Karriere in Heidelberg und wechselte von dort an das Scapino Ballett nach Rotterdam, wo er auch erstmals als Choreograph tätig war. Ab 1999 tanzte Reischl am Ballett Frankfurt unter der Leitung von William Forsythe, in dessen Company er auch zwei Jahre tätig war, etwa 2014 in dem Stück "Decreation". In Rotterdam wurde Reischl Haus-Choreograph, an zahlreichen anderen Häusern entstanden weitere Arbeiten. Stationen waren das Tanztheater Wien, das Ballett Frankfurt, die Volksoper Wien, das Theater Kiel, das Theater Augsburg, die «abcDance Company» St. Pölten, das Ballett Mainz, das Staatsballett Hannover, das Staatstheater am Gärtnerplatz in München und das «MichaelDouglas Kollektiv» in Köln.

    Zuletzt zeigte Reischl im vergangenen Oktober am Theater Luzern seine Arbeit "Let's Bowie", ein Stück für sechs Tänzerinnen und Tänzer zu acht Titeln von David Bowie, darunter dessen Hits "Changes" und "Let's Dance". Der Abend war von der örtlichen Presse als angemessene Würdigung des "Glam-Rockers" sehr positiv besprochen worden. Insbesondere die "Party-Stimmung" im Ensemble und die opulente Ausstattung mit einem goldenen Tanz-Teppich und aufwändigen Kostümen aus Lycra, Leder, Tüll, Pailletten und Plastik begeisterten das Publikum.

    Intendant hofft auf "neue Impulse" für Compagnie

    Der Regensburger Intendant Jens Neundorff von Enzberg kommentierte die Entscheidung für Georg Reischl mit den Worten: "Georg Reischl kommt mit einer großen Erfahrung nach Regensburg, die er an vielen Bühnen gesammelt hat. Zunächst als Tänzer und später als Choreograph hat er sich gleichermaßen die Achtung und Wertschätzung des Publikums und der Kritik erworben. Ich erwarte mir von ihm eine eigene konsequente Fortsetzung der begonnen Entwicklung, viele neue Impulse für die Companie und natürlich für das Publikum."

    Reischl, der auch in der Nachwuchs-Arbeit sehr aktiv ist und mit Hochschulen in Arnheim, Köln, Wien und Angers zusammenarbeitete, äußerte sich zuversichtlich über seine neue Aufgabe: "Über die Entscheidung des Theaters Regensburg, mich als Leiter der Companie und Chefchoreograf zu berufen, freue ich mich sehr. Die Stadt Regensburg, das Theater Regensburg, die Mitarbeiter und nicht zuletzt die wunderbaren Tänzer haben es mir leicht gemacht, diesem Ruf zu folgen. Als Choreograf nehme ich die Herausforderung an, dass der Tanz die Menschen in Regensburg weiter so erfolgreich zusammenbringt."

    Am 30. März wird Reischl am Ballett Kiel sein neuestes Tanzstück "Creations" herausbringen, außerdem sind seiner Homepage zufolge noch in diesem Jahr Choreographien für Arnheim und Frankfurt geplant.