Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Feierlichkeiten im Gedenken an die Befreiung des KZ Flossenbürg | BR24

© BR/Thomas Muggenthaler

US-Botschafter Richard Grenell (Mitte) und KZ-Überlebender Jack Terry (rechts) in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Feierlichkeiten im Gedenken an die Befreiung des KZ Flossenbürg

Am Sonntagnachmittag wurde der Befreiung des Konzentrationslagers in Flossenbürg gedacht. Mehrere Überlebende und US-Botschafter Grenell nahmen teil. 30.000 Menschen starben während des Zweiten Weltkriegs in diesem Konzentrationslager.

Per Mail sharen

In der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (Lkr. Neustadt an der Waldnaab) erinnerten Überlebende und ihre Angehörigen am Sonntag an die Befreiung des Konzentrationslagers vor 74 Jahren. Am Nachmittag kamen sie mit Ehrengästen wie Josef Schuster, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden, dem US-Botschafter Richard Grenell oder auch Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) zusammen.

"Es ist unsere Pflicht, der Opfer, die hier in Flossenbürg oder an unzähligen anderen Orten unter den Verbrechen der Nationalsozialisten gelitten haben, zu gedenken, und an das unendliche Leid von Millionen von Menschen zu erinnern." Michael Piazolo, bayerischer Kultusminister

Piazolo appellierte an alle, gemeinsam dafür einzustehen, dass derartige Verbrechen nie wieder geschehen. "Die Achtung von Menschenwürde, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit muss selbstverständlich sein", so der Minister.

Zu den Feierlichkeiten hatten sich auch zehn Überlebende aus sieben Ländern und insgesamt 250 Angehörige angekündigt.

Gedenktafel wird in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg enthüllt

Nach dem Festakt legten sie auf dem Platz der Nationen in der Gedenkstätte und an den Gräbern Kränze nieder. US-Botschafter Grenell enthüllte dabei auch eine Gedenktafel, die an die 30.000 Toten im KZ Flossenbürg erinnern soll. Die Gedenktafel ist dem Widerstandskämpfer und Theologen Dietrich Bonhoeffer gewidmet, der wenige Tage vor der Befreiung 1945 in Flossenbürg ermordet wurde.

© BR/Thomas Muggenthaler

US-Botschafter Richard Grenell (rechts) und KZ-Überlebender Jack Terry bei der Enthüllung der Gedenktafel an Dietrich Bonhoeffer.

50 Jugendliche aus zehn Ländern nehmen am Gedenktag teil

Begleitet wurden die Feierlichkeiten rund um den Jahrestag der Befreiung jedes Jahr von einer internationalen Jugendbegegnung. Bereits seit mehreren Tagen sind 50 Jugendliche aus zehn Ländern in der Gedenkstätte und beschäftigen sich mit dem Holocaust, dem Nationalsozialismus und der Völkerverständigung.

Amerikanische Truppen haben das KZ Flossenbürg am 23. April 1945 befreit.