BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Freude bei den Buchhändlern am Eröffnungstag | BR24

© Audio: BR / Bild: BR
Bildrechte: BR/Meike Föckersperger

Schnell noch die Regale auffüllen: Bayerns Buchhändler und Buchhändlerinnen am Tag der Wiedereröffnung

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Freude bei den Buchhändlern am Eröffnungstag

Seit heute dürfen Buchhandlungen wieder öffnen und das unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz. Mit Hygienemaßnahmen wie Maske und Abstand. Eine große Erleichterung für kleine und große Buchläden in Bayern. Auch die Lese-Kundschaft freut sich.

Per Mail sharen
Von
  • Meike Föckersperger

Die Buchhandlungen in Bayern haben seit heute wieder geöffnet, wenn auch mit Corona-Beschränkungen. Unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz der jeweiligen Ortschaften dürfen die Buchhändler je nach Größe eine gewissen Anzahl an Kundinnen und Kunden empfangen. Persönliche Beratung kann so wieder stattfinden.

Erleichterung und ein Stück Normalität

Barbara Voit vom Börsenverband des Deutschen Buchhandels Landesverband Bayern freut sich sehr. "Es ist eine große Erleichterung, dass die Buchhandlungen wieder öffnen dürfen." Natürlich habe man gerade in Städten mit einer höheren 7-Tage-Inzidenz Sorge vor einem Ansteckungsrisiko. Bayernweit sei die Stimmung dennoch freudig, so Voit.

Die staatlichen Vorschriften besagen, dass man auf die ersten 800 Quadratmeter ein Kunde pro zehn Quadratmeter im Laden empfangen darf. Für jeden weiteren Quadratmeter gilt die Regel: Ein Kunde auf 20 Quadratmeter. Außerdem besteht für Kunden eine FFP2-Maskenpflicht.

Herausforderung: Regale aktualisieren

Die große Herausforderung sei es jetzt, die Regal wieder zu befüllen und die Neuerscheinungen für den Frühling im Laden zu haben, so Voit. Da die Entscheidung der Wiedereröffnung relativ kurzfristig kam, hätten gerade kleinere Buchhandlungen noch nicht alles im Regal und würden in dieser Woche noch auf ergänzende Lieferungen warten. Buchhandlungen in kleineren Städten und Orten hätten jedoch weitgehend große Unterstützung im Lockdown durch ihre Stammkundschaft erhalten, die das Online-Angebot wahrgenommen haben.

© BR/Meike Föckersperger
Bildrechte: BR/Meike Föckersperger

Filial-Leiterin Susanne Borst von "Bücher Pustet" in Regensburg

Persönliche Beratung ist unersetzlich

In der Regensburger Buchhandlung "Bücher Pustet" dürfen ab heute wieder 120 Kunden über drei Stockwerke hinweg nach Büchern stöbern. Die Filial-Leiterin Susanne Borst ist erleichtert: "Es freut uns sehr, dass wir wieder aufsperren dürfen. Über einen so langen Zeitraum hinweg den Laden immer nur geschlossen zu halten und auf ganz niedrigem Niveau zu betreiben, ist tatsächlich nicht schön."

Ähnlich sieht es auch die Buchhändlerin Beate Widmann der Buchhandlung Dombrowsky in Regensburg: "Das Kernstück des Buchhändler-Daseins ist die Beratung. Wir freuen uns auch endlich wieder Bücher herzeigen zu können." Genau das spreche für den stationären Buchhandel, sie freut sich, dass sie diesen Service wieder anbieten können. Die Buchhandlung Dombrowsky darf derzeit zehn Kunden empfangen.

Einkaufs-Erlebnis fehlte in den letzten Monaten

Schon direkt nach der Eröffnung am Vormittag konnte man neugierige Kunden vor den Schaufenstern beobachten. Laufkundschaft als auch Stammkunden nutzen das Angebot in den Buchhandlungen. Vor allem das haptische Erlebnis fehlte einigen laut BR-Umfrage sehr: "Ich empfinde es als eine wahnsinnige Erleichterung und auch Bereicherung, dass die Buchläden wieder öffnen dürfen. ich bin einfach nur froh, dass das wieder möglich ist. Es fühlt sich vor Ort viel besser an und man kriegt gleich einen Eindruck. Ich weiß schneller, ob ich genau dieses Buch suche oder nicht.

"Man kann die Bücher wieder anfassen und auch das visuelle Erlebnis ist nicht online zu ersetzen." (Kundin der Buchhandlung Dombrowsky aus Regensburg)

Mit dem Öffnungstag kommt natürlich auch die Unsicherheit, wie lange die Buchläden geöffnet bleiben dürfen. Susanne Borst von der Buchhandlung Pustet bittet die Kunden dahingehend die Masken richtig aufzusetzen und den Abstand einzuhalten. Für eine bessere Orientierung sorgen Abstandskennzeichnungen auf dem Boden.

Auch die Buchhändlerin Beate Widmann von der Buchhandlung Dombrowsky aus Regensburg appelliert: "Wir müssen alle vernünftig bleiben und darauf achten, dass Abstände eingehalten werden und die Rücksichtnahme aufeinander klappt. Das ist wichtig für uns alle, es gibt noch so viele andere Branchen und Händler, bei denen es davon abhängt, dass wir es hinkriegen."

© BR/Meike Föckersperger

Die Buchhändlerin Beate Widmann von der Buchhandlung Dombrowsky in Regensburg erwartet die neue Lieferung.

© BR/Meike Föckersperger

Die ersten Kunden am Vormittag vor der Regensburger Buchhandlung "Bücher Pustet"

© BR/Meike Föckersperger

FFP2-Masken sind Pflicht beim Besuch von Buchhandlungen

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!