Filmplakat zum Filmfestival Türkei Deutschland
Bildrechte: BR-Studio Franken / Tina Wenzel

Das 27. Filmfestival Türkei Deutschland startet in Nürnberg

  • Artikel mit Video-Inhalten

Frauenrechte im Fokus: Filmfestival Türkei Deutschland startet

In Nürnberg startet das Filmfestival Türkei Deutschland. Es gilt als eines der bedeutendsten interkulturellen Kino-Ereignisse zwischen den beiden Ländern. In diesem Jahr setzt das Festival den Schwerpunkt auf die Situation der Frauen in der Türkei.

In den kommenden zehn Tagen werden beim Filmfestival Türkei Deutschland 34 Filme aus beiden Ländern gezeigt. Zahlreiche Filmschaffende reisen an, um mit dem Publikum über ihre Werke zu sprechen. Im Fokus steht die Situation der Frauen in der Türkei.

Eröffnungsfilm aktuell wie nie

Zur Eröffnung zeigt der diesjährige Ehrenpreisträger des Festivals, Şerif Gören, seinen Film "On Kadın" – auf Deutsch: "Zehn Frauen". Der Film stammt zwar aus dem Jahr 1987, hat aber an Brisanz nicht verloren: "Ich habe den Film für das Festival ausgesucht, weil der Kampf der Frauen in der Türkei noch immer weitergeht", sagt Gören dem Bayerischen Rundfunk. Anders als der Titel "Zehn Frauen" vermuten lässt, werden die Schicksale und das Leben von neun Frauen gezeigt, die sich gegen Traditionen, Moralvorstellungen und brutale Ehemänner versuchen zu behaupten. "Die zehnte Frau ist die Zuschauerin selbst. Was machst du? Wie geht es mit deinem Leben weiter", erklärt Festivalleiterin Ayten Akyıldız.

Gewalt gegen Frauen ist trauriger Alltag

Die Situation der Frauen hat sich in der Türkei in den vergangenen Jahren verschlechtert. Die türkische Regierung hat vor zwei Jahren den Austritt aus der Istanbuler Konvention verkündet – einem Übereinkommen des Europarats, das Frauen besser vor Gewalt schützen soll. In der Türkei ist Gewalt gegen Frauen trauriger Alltag. Im Durchschnitt wird täglich mindestens eine Frau in der Türkei ermordet, so Amnesty International. Die Täter sind meistens Partner, Ex-Partner oder andere Familienangehörige. Für ihre Rechte kämpfen die Frauen auch auf der Straße – am Internationalen Frauentag diesen Mittwoch löste die Polizei in Istanbul allerdings eine Demonstration mit Tränengas und Gummigeschossen auf.

Regisseur Michael Verhoeven erhält ebenfalls Ehrenpreis

Um eine starke Frau geht es in dem deutschen Film "Mutters Courage" von Michael Verhoeven, der auch beim Festival gezeigt wird. Der Regisseur erhält ebenfalls für sein Lebenswerk den Ehrenpreis des Filmfestivals. Der Film, der 1995 veröffentlicht wurde, handelt von der Jüdin Elsa Tabori. Nazis nehmen sie in Budapest auf der Straße gefangen und wollen sie nach Auschwitz deportieren. Sie wehrt sich dagegen und spricht den befehlshabenden SS-Offizier an, der von Ulrich Tukur gespielt wird.

Internationale Premieren und Publikumsmagnete

Neben den Filmen der beiden Ehrenpreisträger, werden beim Festival Türkei-Deutschland mehr als 30 aktuelle Produktionen gezeigt – darunter viele internationale Prämieren. Darunter zum Beispiel der Film "Ayna, Ayna" – "Spieglein, Spieglein", bei dem sich die Wege von drei Frauen in der immer konservativ werdenden Gesellschaft Istanbuls kreuzen. Publikumsmagnet verspricht unter anderem der neue Film von Fatih Akın zu werden. In "Rheingold" hat er das Leben des Gangsterrappers Xatar verfilmt.

Filmfestival Türkei-Deutschland will Brücken bauen

Im Mittelpunkt des Filmfests stehen auch wieder die zahlreichen Publikumsgespräche, die nach der Corona-Pandemie wieder möglich sind, sagt Festivalorganisator Ersin Uğurlu. Ins Gespräch kommen – das ist ein Hauptanliegen des Filmfestivals. "Kino ist das beste Mittel, um Brücken aufzubauen, kulturelle Werte kennenzulernen und Dialoge zu schaffen", so Uğurlu.

Die Filme werden in den Kinos des KunstKulturQuartiers und im Cinecitta in Nürnberg gezeigt. Tickets können Online und vor Ort gekauft werden.

Filmfestival Türkei Deutschland
Bildrechte: BR

Filmemacher aus beiden Ländern zeigen auf der Leinwand ihre Blickwinkel und bauen so wertvolle kulturelle Brücken.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!