BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

KZ-Gedenkstätte zeigt Fotoschau über "unsichtbare Lager" | BR24

© KZ-Gedenkstätte Flossenbürg/Rainer Viertlböck

Dieses Luftbild des Fotografen Rainer Viertlböck zeigt Willischthal im Erzgebirge. Hier gab es ein Außenlager des Außenlager des KZ Flossenbürg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

KZ-Gedenkstätte zeigt Fotoschau über "unsichtbare Lager"

Der Fotograf Rainer Viertlböck hat die Überreste von Konzentrations- und Vernichtungslagern in ganz Europa abgebildet. Seine Bilder von den "unsichtbaren Lagern" sind jetzt in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu sehen.

Per Mail sharen

Der Architekturfotograf Rainer Viertlböck hat sich in ganz Europa auf Spurensuche begeben: nach den Überresten der 80 Außenlager des KZ Flossenbürg und den anderen Orten der nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager. Die Ergebnisse seine Reise sind ab sofort in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu sehen. Viertlböck präsentiert seine Fotografien in der Ausstellung "UN SICHTBAR. Der KZ-Komplex Flossenbürg heute".

Ehemalige Lagerorte wieder kenntlich gemacht

Auch heute noch ließen sich in Bayern, Böhmen und Sachsen Überreste der damaligen Lagerstrukturen identifizieren, teilt die Gedenkstätte mit. Aber meist seien sie nicht mehr als Teil der Zwangsarbeits- und Vernichtungsmaschinerie im öffentlichen Bewusstsein präsent. Aufgrund von Nachnutzung, Überformung und Verdrängung seien die ehemaligen Lagerorte aus dem kollektiven Bewusstsein verschwunden, eben "unsichtbar" geworden. Fotograf Viertlböck mache diese Orte mit seinen Bildern wieder kenntlich und dokumentiere die Präsenz des damaligen Systems der Konzentrations- und Außenlager im Alltag.

Ausstellung läuft bis September

Ergänzt wurde die Ausstellung durch Fotografien anderer nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager. Durch die Kombination entstehe ein Bewusstsein "für die Omnipräsenz des Lagersystems und die weit verzweigten Strukturen der Verfolgung und Vernichtung", wie die Gedenkstätte weiter mitteilt. Zu sehen ist die Ausstellung bis 13. September. Die Ausstellung ist im Verwaltungsgebäudes des ehemaligen SS-Granitbetriebs der Deutschen Erd- und Steinwerke in Flossenbürg eingerichtet.

© KZ-Gedenkstätte Flossenbürg/Rainer Viertlböck

Der Fotograf Rainer Viertlböck hat die Überreste von Konzentrations- und Vernichtungslager in ganz Europa abgebildet.

© KZ-Gedenkstätte Flossenbürg/Rainer Viertlböck

Seine Bilder von den "unsichtbaren Lagern" sind jetzt in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu sehen.

© KZ-Gedenkstätte Flossenbürg/Rainer Viertlböck

Die Ausstellung ist im Verwaltungsgebäudes des ehemaligen SS-Granitbetriebs der Deutschen Erd- und Steinwerke in Flossenbürg eingerichtet.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!