Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

"For Sama" gewinnt den Bayern 2- und SZ-Publikumspreis | BR24

© Filmfest München 2019

Regisseurin Waad al-Kateab filmt die zerstörten Straßen in ihrer Heimatstadt Aleppo

Per Mail sharen

    "For Sama" gewinnt den Bayern 2- und SZ-Publikumspreis

    Die syrische Dokumentation "For Sama" ist mit dem Bayern 2- und SZ-Publikumspreis ausgezeichnet worden. Während des 37. Münchner Filmfests stimmten die Kinobesucher online über ihren Favoriten ab. Es ist nicht der erste Preis für den Dokumentarfilm.

    Per Mail sharen

    Ein leiser Überraschungsschrei war aus dem Publikum zu vernehmen, als Bayern 2-Programmbereichsleiter Stefan Maier am Samstagabend den Titel des vom Publikum gekürten besten Films nannte: "For Sama", eine eindringliche Dokumentation über das Leben und Leiden in Syrien, setzte sich im Onlinevoting gegen die knapp 180 anderen Filme aus dem diesjährigen Filmfestprogramm durch. Eine Entscheidung, die mit viel Applaus bedacht wurde.

    Über einen Zeitraum von fünf Jahren, von 2012 bis 2016, drehte Regisseurin Waad al-Kateab in ihrer Heimatstadt Aleppo. Als sie zwangsevakuiert wurde, schmuggelte sie mehrere hundert Stunden Rohmaterial aus der ehemaligen Rebellenhochburg. Zusammen mit dem britischen Filmemacher Edward Watts machte sie daraus eine ungeschönte, intensive und zutiefst emotionale Dokumentation über den Niedergang ihres Landes, über den Tod von Freunden und Fremden.

    Ungeschönt und zutiefst bewegend

    Der Film widmet sich auch dem persönlichen Leben al-Kateabs, die sich trotz der prekären Umstände verliebt, heiratet und schließlich schwanger wird. Ihre Schwangerschaft wirft jedoch die Frage auf, ob sie weiterhin für ihre Stadt und die Menschen dort kämpfen soll oder ob sie es ihrer Tochter schuldig ist, das Land zu verlassen. Ihr, der im Filmtitel erwähnten Sama, ist der Film gewidmet.

    Die Filmemacher selbst konnten bei der Preisverleihung im Münchner Gasteig nicht anwesend sein. Stellvertretend für al-Kateab und Watts nahm Claudia Oettrich vom deutschen Verleih Filmperlen den Preis entgegen. Es ist nicht die erste Auszeichnung, die das lang nachhallende Werk erhält: Bereits im Mai wurde "For Sama" in Cannes als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

    Die bisherigen Gewinnerfilme des Bayern 2- und SZ-Publikumspreises:

    2018: "Wackersdorf" von Oliver Haffner

    2017: "Immer noch jung" von David Schlichter und Fabian Halbig

    2016 "Nur wir drei Gemeinsam" von Kheiron

    2015 "PROJEKT A!" von Moritz Springer und Marcel Seehuber

    2014 "Ein Geschenk der Götter" von Oliver Haffner

    2013 "Freedom Bus" von Fatima Geza Abdollahyan von Sobo Swobodnik

    2012 "Leben Unplugged: Guaia Guaia"

    2011 "Wader Wecker Vater Land" von Rudi Gaul

    2010 "Bergblut" von Philipp J. Pamer

    2009 "Keep Surfing" von Björn Richie Lob

    2008 "Ich muss schlafen, mein Engel" von Dejan Acimovic

    2007 "Die Band von nebenan" von Eran Kolirin

    2006 "Thank you for Smoking" von Jason Reitmann

    2005 "Die Höhle des gelben Hundes" von Byambasuren Davaa

    2004 "Sommersturm" von Marco Kreuzpaintner