Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Finale in Tel Aviv: Wer jubelt beim ESC? | BR24

© BR

ESC-Countdown in Tel Aviv

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Finale in Tel Aviv: Wer jubelt beim ESC?

In Israel wird heute Abend um die möglichen zwölf Punkte gesungen. Superstar Madonna ist als Zusatz-Act dabei. Rund 20.000 Polizisten sollen dafür sorgen, dass die ESC-Party in Tel Aviv nicht vom Nahostkonflikt beeinträchtigt wird.

Per Mail sharen
© dpa-Bildfunk

Für Deutschland nehmen "S!sters" am Abend am Eurovision Song Contest 2019 (ESC) in Tel Aviv (Israel) teil.

Es könnte ein Dreikampf um den Titel werden. Vor allem den Niederlanden, Schweden und Australien werden große Chancen auf den Sieg beim Eurovision Song Contest eingeräumt. Duncan Lawrence aus den Niederlanden liegt seit Wochen bei den Buchmachern vorne. Der Schwede Jon Lundvik konnte mit seinem Soulsong auch bei der Generalprobe überzeugen und die Australierin Kate Miller-Heidke bot eine spektakuläre Show.

Zu den Geheimfavoriten gehört unter anderem der Schweizer Luca Hänni, der Sieger bei DSDS ("Deutschland sucht den Superstar") von 2012. Das deutsche Duo S!sters hat voraussichtlich keine Chancen unter die TopTen zu kommen. Im vergangenen Jahr lag Michael Schulte für Deutschland auf Platz vier.

Madonna - außer Konkurrenz

Im Rahmenprogramm des ESC tritt in diesem Jahr Madonna auf - mit ihrem Hit "Like a Prayer" und dem neuen Song "Future". Auch die Vorjahressiegerin Netta, die den ESC nach Israel holte, wird singen. Die Großveranstaltung findet unter besonderen Sicheitsvorkehrungen statt. Vor zwei Wochen war der Konflikt zwischen Israel und den bewaffneten palästinensischen Gruppen im Gaza-Streifen erneut eskaliert. Die Feuerpause, die danach vereinbart wurde, ist bisher stabil.