BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Evangelische Kirche stellt "Segen-Servicestelle" vor | BR24

© Evangelisches Dekanat Nürnberg

Pfarrer Oliver Schürrle und Pfarrerin Karola Schürrle mit dem Logo der "Segen-Servicestelle"

7
Per Mail sharen

    Evangelische Kirche stellt "Segen-Servicestelle" vor

    Die neue "Segen-Servicestelle" der evangelischen Landeskirche in Nürnberg soll einen niederschwelligen Zugang zur Kirche bieten. Die Agentur kümmert sich um Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen und ist auch bei Facebook, Instagram und Co. zu finden.

    7
    Per Mail sharen

    Wer in Nordbayern sein Kind taufen lassen möchte, eine kirchliche Hochzeit plant oder Ansprechpartner für eine kirchliche Beerdigung sucht, ist hier richtig: Bei der "Segen-Servicestelle" der evangelischen Kirche, die am Donnerstag (24.09.20) in Nürnberg vorgestellt wurde. Sie ist vor allem für die Menschen gedacht, die sich nicht zu einer Gemeinde zugehörig fühlen, aber trotzdem den Segen der Kirche bei einschneidenden Lebensereignissen wie Geburt, Hochzeit oder Tod in Anspruch nehmen sollen.

    Zuständig für ganz Nordbayern

    Geleitet wird die Agentur in Nürnberg von Pfarrerin Karola Schürrle und ihrem Mann, Pfarrer Oliver Schürrle. Die beiden evangelischen Theologen sind nun für ganz Nordbayern zuständig. Am 30. September werden sie offiziell ins Amt eingeführt. Das Ehepaar Schürrle, das sich auch eine Pfarrstelle in Herzogenaurach teilt, versteht sich als Vermittler und Dienstleister. Die Servicestelle befindet sich im Haus Eckstein in der Burgstraße 1-3 in Nürnberg und ist unter der Telefonnummer 0911/2142349 erreichbar. Auch für den südbayerischen Raum gibt es in München eine solche Agentur.

    Servicestelle bei Facebook und Instagram

    Die jeweiligen Kontaktdaten und Angebote finden sich nicht nur klassisch auf der Internetseite der Evangelischen Kirche. Auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram ist die "Segen-Servicestelle" zu finden. Dort wird beispielsweise die Traukirche des Monats vorgestellt. Weiter heißt es auf Facebook: "Die Servicestelle für Taufe, Trauung, Bestattung und mehr wirbt für Segenshandlungen besonders bei Menschen, für die das nicht so selbstverständlich ist."

    Evangelische Kirche will bei Jugendlichen bekannter werden

    Auch sonst will die evangelische Kirche bei Jugendlichen offenbar bekannter werden und zeigen, wie vielfältig die Kirche ist: Mit sogenannten "Sinnfluencern" in verschiedenen sozialen Netzwerken. Ein Anfang des Jahres gestartetes Portal soll mit Geschichten von Influencern zeigen, wie breit gefächert die evangelische Kirche ist – von einem lesbischen Pfarrerinnen-Ehepaar bis hin zu einer Influencerin, die sich klar gegen Sex vor der Ehe ausspricht.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!